Medien müssen sich nach Einschätzung von Axel Springer-CEO Mathias Döpfner einer wachsenden Entfremdung zwischen Lesern und Redaktionen stellen. Nicht die Digitalisierung sei das Problem von Zeitungen und Zeitschriften, sondern eine sich seit Jahren hinziehende "intellektuelle und inhaltliche Krise" des Journalismus, sagte der Präsident des Zeitungsverleger-Verbandes BDZV. Zudem empfahl er Journalisten auf Twitter und Facebook größte Zurückhaltung, wenn nicht gar totale Enthaltsamkeit.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar