Rüstungskonzerne profitieren von Migration im Ärmelkanal



Grenzbehörden in Frankreich beobachten Schiffsbewegungen im Ärmelkanal jetzt mit deutscher Technik. Zum Einsatz kommt ein Schiffsverfolgungssystem nahe der Hafenstadt Calais. Die Anlage mit dem Namen “STYRIS” stammt von der Firma Signalis und ist in einem Lagezentrum am Leuchtturm des Cap Gris-Nez untergebracht. Signalis ist ein Zusammenschluss der Rüstungskonzerne Airbus und ATLAS Elektronik und auf die Überwachung maritimer Grenzen spezialisiert. Von dem Leuchtturm nahe Calais ist die britische Küstenstadt Dover nur rund 30 Kilometer entfernt. Immer öfter melden die britische und französische Polizei Überfahrten von Migranten, die dort in kleinen Booten versuchen den Ärmelkanal zu überwinden.



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar