Wirtschaft

Zum Kurzlink

Das chinesische Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im vergangenen Jahr so gering gestiegen wie seit 1990 nicht mehr. Dies geht aus einem Bericht des nationalen Statistikamtes hervor, der am Montag auf der offiziellen Webseite der Behörde veröffentlicht wurde.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt wuchs dem Bericht zufolge um 6,6 Prozent. Die Wachstumsrate lag damit zwar über der Regierungsprognose von 6,5 Prozent, aber unter den 6,8 Prozent des Vorjahres.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Vom Importeur zum Exporteur moderner Lebensmittel – Russland auf der Grünen Woche<<<

Unter den Ursachen, die dem niedrigen Wachstum zugrunde liegen, ist der Handelsstreit mit den USA zu nennen, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Experten erwarten demnach weitere Konjunkturstützen der Regierung.

Anleger und Analysten befürchten laut der deutschen Zeitung „Zeit“, dass die Abschwächung in der Volksrepublik die gesamte Weltwirtschaft in Mitleidenschaft zieht. Auch die exportabhängige deutsche Wirtschaft könnte leiden, vor allem die deutschen Autohersteller, so das Blatt.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Gehört Russland zu Europa oder „ist seine DNS asiatischer geworden“?<<<

Allerdings hatte Peking bereits Gegenmaßnahmen Medienberichten zufolge angekündigt. Darunter seien auch neue Investitionen in die Infrastruktur, vor allem in den weiteren Ausbau des Schienennetzes, sowie Steuererleichterungen für Haushalte und Unternehmen.


©
Sputnik / Podvitski

Handelsstreit zwischen den USA und China





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar