Panorama

Zum Kurzlink

Papst Franziskus hat am Sonntag für die bei dem jüngsten Schiffsunglück im Mittelmeer ums Leben gekommenen Flüchtlinge gebetet.

„Ich denke an die 170 Opfer, die im Mittelmeer ertrunken sind. Sie suchten eine Zukunft für ihr Leben und wurden wahrscheinlich Opfer von Menschenhändlern. Wir beten für sie und für diejenigen, die die Verantwortung für das Geschehene tragen”, sagte er nach dem Mittagsgebet auf dem Petersplatz im Vatikan.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: „Ein zynisches Spiel“ – Warum der Migrationspakt keine Lösung ist<<<

Der Papst betonte, die tragischen Ereignisse der vergangenen Woche – das Flüchtlings-Drama am Wochenende und der Bombenanschlag auf eine Polizeischule in Kolumbien am Donnerstag – hätten ihn im Herzen wehgetan.

Am Samstag berichtete das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR von zwei im Mittelmeer verunglückten Booten mit 170 Migranten an Bord. Die UNHCR-Berechnungen basieren auf Informationen von Nichtregierungsorganisationen sowie der italienischen Marine

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Armut trotz Erdöl, Korruption und Rechtlosigkeit: Was Nigerianer nach Europa treibt<<<

Insgesamt sollen im vergangenen Jahr 2262 Migranten beim Versuch einer Überfahrt von Afrika nach Europa ums Leben gekommen sein.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar