Politik

Zum Kurzlink

Der russische Botschafter in Caracas, Wladimir Sajemski, hat den Bericht über „russische private Militärunternehmen in Venezuela“ als ein Fake entlarvt. „Ich habe keine Ahnung von privaten Militärunternehmen in Venezuela. Das ist eine erneute Ente“, sagte der Botschafter gegenüber Sputnik.

Zuvor hatte Reuters unter Verweis auf anonyme Quellen und den Kosakenataman Jewgeni Schabajew berichtet, dass Mitarbeiter eines russischen „privaten Militärunternehmens“ nach Venezuela gekommen seien, um Präsident Nicolas Maduro zu unterstützen. Reuters zitierte ferner eine Äußerung des Pressesekretärs des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, laut der dem Kreml keine derartigen Informationen vorliegen.

In Caracas waren am Mittwoch Massenproteste gegen den jetzigen Präsidenten Venezuelas, Nicolas Maduro, ausgebrochen. Der oppositionelle Parlamentschef Juan Guaido erklärte sich am selben Tag zum kommissarischen Staatschef für die Zeit der Tätigkeit der provisorischen Regierung. Die USA und einige andere Länder bekundeten ihre Anerkennung Guaidos und forderten vom venezolanischen Präsidenten, dessen Wahl sie als illegitim betrachten, kein gewaltsames Vorgehen gegen die Opposition zuzulassen.

Russland hat Maduro als den legitimen Präsidenten Venezuelas unterstützt. Moskau erklärte sich außerdem bereit, bei der Regelung der Beziehungen zwischen den Behörden und der Opposition in Venezuela zu vermitteln, falls solche Bemühungen erforderlich sein sollten.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar