Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels (SPD), sieht in der Bundeswehr noch immer „Riesenlücken bei Material und Personal“. Diese Defizite würden in seinem Jahresbericht, den er am Dienstag vorlegen wird, eine „große Rolle“ spielen, sagte Bartels dem „Mannheimer Morgen“ (Freitagsausgabe). Nach Angaben des Wehrbeauftragten werden die Soldaten bei ihrer Arbeit „ständig behindert“.

An der „Mangelwirtschaft“, die er bereits 2018 kritisiert hatte, habe sich „zu wenig geändert“, so Bartels weiter. Er nahm auch Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in die Pflicht. „Der Erwartungsdruck“ auf die Ministerin würde steigen, sagte der Wehrbeauftragte des Bundestags.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar