Hunderte Menschen haben sich am Samstag in Stuttgart zu einer Kundgebung gegen Diesel-Fahrverbote eingefunden. Nach dem Vorbild der französischen Gelbwesten-Bewegung trugen viele Demonstranten gelbe Warnwesten.

Etwa 1200 Menschen haben am Samstag in Stuttgart gegen Diesel-Fahrverbote demonstriert, berichtet Focus Online unter Berufung auf die Polizei. Verkehrsbehinderungen habe es nicht gegeben. Die Demonstration sei friedlich geblieben.

Die Teilnehmer kritisierten laut dem Bericht das grün geführte baden-württembergische Verkehrsministerium und bezeichneten auf Plakaten Politiker als „Lügenpack“ und die Fahrverbote als „Enteignung“.

In Stuttgart dürfen seit dem 1. Januar zur Luftreinhaltung Diesel-Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 4 und schlechter von außerhalb nicht mehr in die Umweltzone einfahren. Vom 1. April an gilt das Verbot auch für Anwohner mit solchen Fahrzeugen, schreibt Focus Online. Zu der ersten Kundgebung vor zwei Wochen waren laut Polizei knapp 250 Menschen gekommen.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar