Panorama

Zum Kurzlink

Viele Menschen haben sich am Holocaust-Gedenktag in Cottbus zu einer Demo eingefunden. Laut Veranstalter richtet sich die Aktion gegen illegale Einwanderung und Übergriffe von Migranten auf die Einheimischen.

„Schnauze voll“ und „Heimatliebe ist kein Verbrechen“ stand auf den Plakaten, die die Demonstranten trugen.

  • Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus

    Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus


    ©
    Sputnik / Alexej Witwizki

  • Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus

    Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus


    ©
    Sputnik / Alexej Witwizki

  • Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus

    Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus


    ©
    Sputnik / Alexej Witwizki

  • Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus

    Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus


    ©
    Sputnik / Alexej Witwizki

  • Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus

    Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus


    ©
    Sputnik / Alexej Witwizki

1 / 5


©
Sputnik / Alexej Witwizki

Demo gegen illegale Einwanderung und Migranten-Gewalt in Cottbus

Nur wenige Meter entfernt fand vor einer Synagoge eine Gedenkaktion anlässlich des Holocaust-Gedenktages statt. An der Feier, mit der der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee vor 74 Jahren gedacht wurde, nahmen Berichten zufolge Hunderte Cottbuser teil.

In Cottbus, das 100.000 Einwohner zählt, sind etwa 4300 Flüchtlinge untergebracht.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar