Wissen

Zum Kurzlink

Die Europäische Weltraumorganisation plant einen Flug des US-Raumfahrtflugzeugs Orion, um das Strahlungsniveau auf dem Mond und dessen Auswirkungen auf den menschlichen Körper zu messen.

Dafür bereitet die Esa zwei Testpuppen namens Helga und Zohar vor.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Erste pflanze auf dem Mond geht ein<<<

Mit mehr als 5600 Sensoren ausgestattet, wird das Paar die Strahlenbelastung messen, der Astronauten bei zukünftigen Missionen ausgesetzt sein könnten.

„Zwei Strahlungsquellen sind besorgniserregend: galaktische kosmische Strahlung und virulente Sonnenteilchen“, erklärt die Esa.

Die beiden Versuchspuppen simulieren erwachsene weibliche Körper. Sowohl Helga als auch Zohar bestehen aus 38 Scheiben gewebeäquivalenter Kunststoffe, welche die unterschiedliche Dichte von Knochen, Weichteilen und Lungen nachahmen. Ähnliche Dummys werden in Krankenhäusern verwendet, um die richtige Strahlendosis bei der Krebstherapie zu bestimmen.

„Wir haben weibliche Testpuppen gewählt, weil die Anzahl von Astronautinnen zunimmt und der weibliche Körper typischerweise strahlungsanfälliger ist“, erklärt Thomas Berger, leitender Wissenschaftler des Matroshka AstroRad Radiation Experiment (MARE) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.

In den strahlungsempfindlichsten Bereichen des Körpers – Lunge, Magen, Uterus und Knochenmark – wurden Sensoren eingebaut.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: „Apollo” übertreffen: So bereitet sich Russland auf Mond-Kolonisierung vor<<<

Der einzige Unterschied zwischen den Dummys ist eine Strahlungsschutzweste, die Zohar tragen wird. Indem Forscher die Strahlungsdosen der zwei Testpuppen vergleichen, können sie bestimmen, wie die künftigen Besatzungen besser vor Radiation geschützt werden können.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar