Fukushima: Roboter soll erstmals Boden von Reaktor 2 untersuchen



Fast acht Jahre ist die Katastrophe von Fukushima 1 her. Aber bislang ist noch wenig bekannt, wie es in den Reaktoren aussieht, in denen sich wegen des Ausfalls der Kühlsysteme eine Kernschmelze ereignet hat. Ohne genauer zu wissen, sie in den Reaktoren aussieht und wie die Beschaffenheit des Materials ist, lässt sich an eine Bergung und einen Abbau der Reaktoren nicht denken. Der Betreiberkonzern will mit der Bergung des geschmolzenen Kernmaterials schon 2021 beginnen.

Dabei ist noch nicht einmal klar, was mit den in Hunderten von Tanks auf dem Gelände zwischengelagerten radioaktiv kontaminierten Wasser geschehen soll.



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar