Ein Wissenschaftlerteam vom BioRobotics Institut in Pisa und von der University of California San Diego berichtet, sie hätten einen Roboter mit einem weichen Finger entwickelt, der in der Lage sei, eine Vorstellung seiner selbst durch maschinelles Lernen zu bilden, wie sie in Science Robotics berichten.

Es geht allerdings erst einmal nur um das Lernen des räumlichen Navigierens im Raum und gegenüber anderen Dingen, was voraussetzt, den eigenen Körper identifizieren und räumlich lokalisieren zu können. Grundlage ist ein flexibles Sensorennetzwerk, das vorerst auf sehr primitiver Ebene die Fähigkeiten zur Selbstwahrnehmung von Menschen nachahmen soll.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar