Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ (erscheint an jedem Mittwoch) gibt es eine eigene Playlist (CG/JB)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Gelbwesten
  2. Merkel: “Deutschland ist in Afghanistan, um auch US-Interessen zu verteidigen”
  3. Venezuela
  4. Luftschadstoffe, Grenzwerte
  5. Wenn der Wirtschaftsmotor stottert
  6. Russlandpolitik
  7. Andrej Hunko: Die andere Wahrheit über den “Aachener Vertrag” zwischen Merkel und Macron
  8. Marschallplan
  9. Susi Neumann, Andreas Nölke, Ralf Köpke, Jochen Bauer: #Aufstehen im Jahrhunderthaus Bochum
  10. Die Kabarett-Sendung “Die Anstalt”: Nachhilfe in politischem Durchblick?
  11. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Gelbwesten
  2. Merkel: “Deutschland ist in Afghanistan, um auch US-Interessen zu verteidigen”
    Das Denken in nationalen Einflusssphären nehme zu, warnte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montagabend in Berlin und erinnerte daran, dass Deutschland auch in Afghanistan sei, um US-Interessen zu verteidigen.
    Wir sind heute ganz selbstverständlich mit unseren Verbündeten nicht nur im westlichen Balkan tätig, sondern wir sind in Afghanistan, um dort auch nach Artikel 5 [NATO] zum ersten mal die Interessen der Vereinigten Staaten und unsere eigenen mit zu verteidigen. Wir sind in Afrika in Mali und wir wissen, dass wir noch mehr tun müssen”, so die Kanzlerin.
    Sie appellierte, dem wachsenden Trend zum Nationalismus entgegenzuwirken und weiterhin multinational zu agieren.
    Sie betonte:
    Wir werden Verantwortung übernehmen. Das zeigt sich sowohl in steigenden Budgets für die Sicherheitsausgaben als auch in steigenden Budgets für die Entwicklungshilfe. Und es ist unsere gemeinsame Sicherheit, die wir verteidigen müssen und wollen, weil wir unsere Werte auch verteidigen wollen.
    Die mahnenden Worte Merkels am Montagabend folgten nach ihrer Auszeichnung mit dem Fulbright-Preis für internationale Verständigung in Berlin.
    Quelle:
    RT Deutsch

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten “Angela Merkel und der ewige Krieg“.

  3. Venezuela
  4. Luftschadstoffe, Grenzwerte
    • Experten-Briefing über Luftschadstoffe & Grenzwerte – BPK vom 28. Januar 2019
      Umweltpolitik für Desinteressierte – BPK-Briefing (ohne Fragen unter 1) vom 28. Januar 2019 (
      Als Podcast) „Wissenschaftliche und juristische Einordnung der aktuellen Debatte über Luftschadstoffe und Grenzwerte” mit:
      • Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Svenja Schulze
      • Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA)
      • Prof. Dr. Christian Witt, Universitätsprofessor für Pneumologie, Charité Berlin
      • Prof. Christian Calliess, Professor für Öffentliches Recht und Europarecht, Freie Universität Berlin

      Quelle: Tilo Jung

    • Bestreitet Gefahren durch Stickoxide | Prof. Dieter Köhler | SWR1 Leute
      16.03.2018 – “Die Gesundheitsgefahren durch Feinstaub und Stickoxide werden bewusst aufgebauscht”, sagt Dieter Köhler. Der Lungenspezialist glaubt, dass es bei der Debatte um Autoabgase nicht um die Gesundheit der Bevölkerung gehe, sondern um Arbeitsplätze und Forschungsgelder. “Es sei kein Nachweis erbracht worden, dass Feinstaub in höherer Dosis mehr Schäden verursache als bei niedriger Dosis”, so Professor Dieter Köhler. Die Methoden der Studien seien in Ordnung, aber sie würden von der Wissenschaft völlig falsch interpretiert. Mit seinem Standpunkt steht Dieter Köhler in der Öffentlichkeit weitgehend alleine. Als Ursache dafür benennt er seine vollständige Unabhängigkeit, die er durch seinen Ruhestand vor 5 Jahren erlangt habe, und er deshalb keinen Job mehr zu verlieren hätte. Dieter Köhler war fünf Jahre Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, lehrte an den Universitäten in Marburg und Freiburg und war fast 28 Jahre lang ärztlicher Direktor des Fachkrankenhauses Kloster Grafschaft in Schmallenberg.
      Quelle: SWR1 Baden-Württemberg

      Hierzu auch “Leserbriefe zu: Umwelt- und Verkehrspolitik mit Stammtischparolen“.

      Anmerkung CG: Nicht aus Parteinahme sondern aus Interesse an Ausgewogenheit und Verhältnismäßigkeit stellen wir hier beide Argumentationen vor. Die Debatte sollte versachlicht werden.

  5. Wenn der Wirtschaftsmotor stottert
    Die Lage wirkt widersprüchlich. Der Beschäftigungsstand in Deutschland ist hoch und doch gibt es viele Armutsphänomene. Die niedrigen Zinsen machen Bauen preiswerter, gleichzeitig gehen die Mieten durch die Decke. Was folgt daraus für die Wirtschaftspolitik, was für die Geldpolitik?
    Diskussionsleitung: Sandra Pfister
    Es gebe Risiken, die insgesamt die Unsicherheit erhöhten, sagte Stefan Kooths, Leiter des Prognosezentrums im Kieler Institut für Weltwirtschaft. Man könne aber etwas Entwarnung geben, hinter den Wachstumszahlen stecke immer noch eine stabile, konjunkturelle Dynamik. „Die Tatsache, dass wir auf den Jahresdurchschnitt bezogen eine vergleichsweise magere Zahl haben, sagt noch nichts über die zugrundeliegende Konjunkturdynamik aus.“ Es sei wenig sinnvoll, jetzt zu viel „Moll“ zu intonieren, so Kooths. Die deutsche Wirtschaft sei immer noch überausgelastet.
    Für die Partei Die Linke erklärte Fabio De Masi, der Abschwung stehe vor der Tür. Zwar sei es gut, dass die Binnenkonjunktur mittlerweile mehr zum Wachstum beitrage, aber Deutschland habe „für die Größe der Volkswirtschaft einen außerordentlich hohen Exportanteil“. Der Aufschwung sei außerdem ein gespaltener Aufschwung gewesen, er sei bei vielen Menschen der unteren Einkommensskala nicht angekommen. Deshalb sei es dringend nötig, dass Deutschland sich vom Export unabhängiger mache, mehr Geld in öffentliche Investitionen stecke, die Binnenwirtschaft stärker fördere und für mehr Sozialausgleich sorge.
    Quelle:
    Deutschlandfunk
  6. Russlandpolitik
  7. Andrej Hunko: Die andere Wahrheit über den “Aachener Vertrag” zwischen Merkel und Macron
    Am 22.1.19 wird in Aachen der sogen. “Aachener Vertrag” zwischen Merkel und Macron unterzeichnet. In der Stadt, die sich mit dem Namen Karls des Großen, einem der größten Massenmörder schmückt, soll der sogen. Elysee-Vertrag wiederbelebt werden.
    Dieser Vertrag wurde allerdings bislang noch von keinem Parlamant diskutiert und soll im Wesentlichen eine Rüstungs- und Militärkooperation beinhalten.
    Quelle:
    newscan

  8. Marschallplan
  9. Susi Neumann, Andreas Nölke, Ralf Köpke, Jochen Bauer: #Aufstehen im Jahrhunderthaus Bochum
    Am 14. November 2018 hat die Sammlungsbewegung ins Jahrhunderthaus nach Bochum eingeladen. Neben den Reden von Sahra Wagenknecht und Sevim Dagdelen gab es eine Talkrunde mit Prof. Andreas Nölke, Susi Neumann, die mit Bravorufen empfangen wurde und Ralf Köpke (DGB) und Jochen Bauer.
    In der Runde ging es um die Frage, warum die linken Parteien nicht vom prekären Zustand der Gesellschaft profitieren und stattdessen ein Rechtsruck zu konstatieren sei. Man bräuchte eine Änderung des Wirtschaftsmodells, eine Abkehr von der Austeriätspolitik und müsse Abstand vom deutschen „Exportismus“, wie Prof. Andreas Nölke sagte. Gewohnt Tachels und ihr Herz dabei auf der Zunge tragend redete Susi Neumann. Sie redete über ihre Erlebnisse im Alltag und über ihre Gespräche mit unterschiedlichen Menschen und rief dazu auf, den Menschen Mut zuzusprechen, sich bei AUFSTEHEN zu beteiligen und andere dafür zu begeistern. Gewerkschafter Köpke sprach darüber wie man Menschen, die nach Rechts abgedriftet sind (15 Prozent der Gewerkschafter hätten AfD gewählt). Diese Menschen müsse man mit Eins-zu-eins-Gespräche versuchen wieder per Überzeugung zurückzuholen. AUFSTEHEN könne dazu beitragen die gesellschaftlichen Koordinaten von rechts wieder in Richtung links zu verschieben.
    Quelle:
    MoveNow.TV

    Sahra Wagenknecht:

    “Susi Neumann, eine Kämpferin für eine sozialdemokratische SPD ist am 13. Januar 2019 verstorben. […] Wir trauern um unsere Freundin Susi Neumann”.

  10. Die Kabarett-Sendung “Die Anstalt”: Nachhilfe in politischem Durchblick?
    Der Stoff, die Stoffe, aus denen Satire gemacht ist: das Gesetz zur Leiharbeit, das Genehmigungsverfahren für Waffenexporte, Agrarpolitik. Deutsche Bahn… – ernsthaft? Die Antwort lautet „Ja“. In der ZDF-Sendung „Die Anstalt“ treten die Macher jeden Monat mit dem Anspruch an, einen barrierefreien Zugang zur Politik für Alle zu schaffen. Mit dem „Gleitmittel Humor“ wie sie selber sagen. Seit fünf Jahren versuchen die Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner sich nun schon an dieser Form der Aufklärung mit den Mitteln der Satire. Mit im Bunde und hinter den Kulissen der Journalist und Autor Dietrich Krauß. Mit komplexen Tafelbildern, differenzierten Zusammenhängen und absurden Pointen begeistern sie regelmässig Millionen Zuschauer – und liefern in einem umfangreichen Faktencheck ihre Quellen und Belege gleich mit. Was ist neu an dieser Form der Satire? Ist sie Gefahrt oder Chance für den klassischen Journalismus? aspekte über fünf Jahre „Satire mit Fußnotenapparat“ – und im Studio gibt es dazu ein Gespräch mit Claus von Wagner.
    Quelle:
    aspekte im ZDF
  11. Kabarett, Satire, Comedy und Co.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar