Schock für die Union: Umfrageverluste in Baden-Württemberg…

Schock für die Union: Umfrageverluste in Baden-Württemberg…


Die Union in Baden-Württemberg hat über Jahrzehnte die Politik bestimmt. Dann verlor sie zunächst die Mehrheit an grün-rot unter einem Ministerpräsidenten Kretschmann, blieb aber stärkste Kraft. Nun ist sie nur noch die zweitstärkste Kraft und muss unter Kretschmann mitregieren. Die jüngste Umfrage offenbart, dass es dabei nicht unbedingt zu Lasten der Grünen weitergeht. Die gewinnen in einer Umfrage von RTL und n-tv weiter hinzu.

Über 2 Prozenpunkte Plus

Bei der Landtagswahl hatten die Grünen einen Stimmenanteil von 30,3 % auf sich vereinigen können. Nun sind es dieser Umfrage zufolge 33 %. Die Union hat gegenüber der Landtagswahl aus dem Jahr 2016 zumindest bezogen auf diese Umfrage noch einmal eingebüßt. Und zwar kräftig: 23 % stehen unter dem Strich.

Auch die SPD verliert – weiter. Sie verliert gut 3 Prozentpunkte und muss nun einen Zwischenstand von 9 % hinnehmen. Das ist FDP-Niveau. Die freien Liberalen sind auf 9 % angekommen, nachdem sie bei der Landtagswahl 8,3 % Stimmenanteil bekommen haben.

Die Linke gewinn fast schon spektakulär und schafft mit über 3 Prozentpunkten Aufschlag den rechnerischen Einzug in den Landtag. Die Partei erhält statt der 2,9 % bei der Landtagswahl nun 6 %.

Selbst bei einer Bundestagswahl würden die Grünen in Baden-Württemberg sehr stark abschneiden, also in einer Wahl ohne den Ministerpräsidenten Kretschmann. Sie erhielten einen Anteil von 24 %. Die Union würde 33 % auf sich vereinigen können. Die SPD würde einen Anteil von 10 % erhalten, die FDP würde ebenfalls bei 10 % ankommen. Die Linke würde hier einen Anteil von 6 % auf sich vereinen können und die AfD, die bei den Landtagswahlen 13 % erhielte, würde im Bund in Baden-Württemberg noch 12 % auf sich vereinen. Die Zahlen dürften ein Schock für die vormals großen Parteien sein.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar