Go to ...
RSS Feed

23. April 2019

Papst Franziskus: Vatikan vermittelt bei Venezuela-Konflikt, wenn…




Politik

Zum Kurzlink

Papst Franziskus hat die Voraussetzung genannt, die seiner Ansicht nach für die Vermittlung des Heiligen Stuhls im Venezuela-Konflikt nötig ist.

Am Montag hatte der venezolanische Präsident Nicolas Maduro in einem Interview mit dem italienischen Nachrichtensender Sky TG24 bekanntgegeben, er habe den Heiligen Vater in einem Schreiben gebeten, bei der „Erleichterung des Dialogs” im Land zu helfen.

Er habe das Schreiben noch nicht gelesen, sagte der Pontifex in dem traditionellen Journalistengespräch an Bord der Maschine, mit der er von seiner apostolischen Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate zurückkehrte.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Bundesregierung soll zur Vernunft kommen — ehem. MdB Gehrcke zur Anerkennung Guaidós<<<

Er werde sehen, was getan werden könne, sagte der Papst. „Allerdings ist die ursprüngliche Voraussetzung, dass die beiden Seiten darum (um seine Vermittlung — Anm. d. Red.) bitten. Wir sind immer bereit”. In Bezug darauf verwies er auf die Vermittlung des Papstes Johan Paul II. im Konflikt zwischen Argentinien und Chile und bezeichnete diesen Eingriff als eine „tapfere Handlung”, die dem Krieg vorgebeugt habe.

Allerdings dürfe die päpstliche Vermittlung lediglich „der letzte Schritt” sein, dem zahlreiche „kleine Schritte” der Konfliktparteien in Venezuela vorausgehen  sollten. Um diesen letzten Schritt zu machen, sei der Wille der beiden Seiten gefragt. Die beiden Seiten müssten darum bitten, wie es mit Argentinien und Chile der Fall war.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Kanada verweigert Sputnik Zutritt zu Venezuela-Gesprächen<<<

Um diesen letzten Schritt zu machen, sei der Wille der beiden Seiten gefragt. Die beiden Seiten müssten darum bitten, wie es mit Argentinien und Chile der Fall war.

Darüber hinaus warnte Papst Franziskus vor Konflikten zwischen Christen und Moslems und lobte in dieser Hinsicht das Dokument, das er mit dem Scheich der islamischen Universität, Azhar Ahmad Mohammad al-Tayyeb, in Abu Dhabi unterzeichnet hatte.

In Venezuela herrscht bereits seit Wochen eine Staatskrise. Der Chef der Opposition, Juan Guaidó, hatte sich selbst am 23. Januar mit Unterstützung der Vereinigten Staaten zum Übergangsstaatschef erklärt.

Die USA sowie die Mehrheit der Staaten in Lateinamerika haben Guaidó als Staatschef Venezuelas anerkannt. Russland, China, Mexiko und die Türkei unterstützen weiterhin den amtierenden Präsidenten Nicolas Maduro.





Source link

Download Premium WordPress Themes Free
Premium WordPress Themes Download
Free Download WordPress Themes
Free Download WordPress Themes
download udemy paid course for free

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

More Stories From Allgemein