Verdrängung: »Syndikat«-Kollektiv kämpft weiter



Organisatoren von Berliner Kiezkneipe wehren sich gegen britischen Immobilienhai. Sie ist nicht wegzudenken, sie ist nicht wegzukriegen. Obwohl das »Syndikat« schon am 31. Dezember hätte dichtmachen müssen, hält die Neuköllner Kiezkneipe auch sechs Wochen nach dem Räumungstermin wacker die Stellung. »Der Betrieb läuft ganz normal. Die Leute kommen, trinken, feiern, alles wie immer«, erzählt Christian, der seit zwölf Jahren dem achtköpfigen Betreiberkollektiv angehört. Dabei herrscht seit Monaten Ausnahmezustand.



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar