Staatsfunk fühlt sich der „Gemeinheit“ verpflichtet



Das Image ist nach wie vor schlecht. Da trifft es sich gut, wenn man selbst Herr und Inbegriff der Propaganda ist. Da kann man schnell ein wenig retuschieren und schöne neue Begriffe für den alten, überkommenen Dreck erfinden. Die neuen Worte müssen jetzt nur noch unters Volk und schon ist die kleine Welt des Michels wieder heile. Die Informations-Freiheits-Vollzugsanstalten haben sich auf die Fahne geschrieben, demnächst nur noch „Gemeinwohlmedien“ heißen zu wollen.



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar