Technik

Zum Kurzlink

Aus dem geplanten russisch-emiratischen Schützenpanzer wird offenbar nichts: Die Vereinigten Arabischen Emirate haben entschieden, das 2015 vereinbarte Projekt ohne Russland fortzusetzen.

Das Projekt des russisch-emiratischen Schützenpanzers liege auf Eis, teilte Alexander Michajew, Chef des russischen Waffenexporteurs Rosoboronexport, am Sonntag auf der Waffenmesse IDEX in Abu Dhabi mit.

„Nachdem wir bereits den Prototypen mit russischen Herstellern abgestimmt hatten, entschied der hiesige Partner (VAE – Anm. d. Red.) im vergangenen Jahr, seine Kapazitäten umzudenken und zwar mit dem Unternehmen Tawazun ohne russische Teilnehmer“, sagte Michajew.

Er hoffe, dass das Gemeinschaftsprojekt doch noch wiederbelebt werden könnte: „Wir sind für einen Dialog offen.“

Russlands einziger Schützenpanzer-Bauer vor Bankrott? >>

Der russische Hersteller Uralwagonzawod und die emiratische Firma Emirates Defense Technologies hatten sich vor vier Jahren auf den gemeinsamen Bau eines Schützenpanzers geeingt. Die emiratische Seite sollte Chassis des Typs Enigma bereitstellen, Russland — das unbemannte Kampfmodul AU-220M „Baikal“ mit 57mm-Kanone und 7,62mm-Maschinengewehr.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar