Die Deutsche Post setzt ihren Sparkurs weiter durch. Laut Medienberichten sollen jetzt DHL und die Billigtochter Delivery zusammengelegt werden. Hunderte Arbeitsplätz wären gefährdet.

Wie „Die Welt“ berichtet, wird die Deutsche Post ihre Paketzustellung (DHL) bald mit der Billigtochter Delivery zusammenlegen.

Zudem sei offenbar geplant, die Verwaltungsarbeit in den Niederlassungen zu kürzen und aus zehn Standorten abzuziehen. Für Hunderte Arbeitnehmer wären dadurch ihre Jobs in Gefahr.

>>>Andere Sputnik-Artikel: Briefporto soll stärker steigen als erwartet – und zu anderem Datum<<<

Wie „Die Welt“ in diesem Zusammenhang weiter vermeldet, verhandelt der Postkonzern außerdem mit den Arbeitnehmervertretern darüber, den Kündigungsschutz auslaufen zu lassen.

Deshalb bahnt sich ein Streit mit den Gewerkschaften an.

Hintergrund dieser Fusion sei ein „Umbau“ des Logistikkonzerns. Laut „Welt“ will Postchef Frank Appel den Gewinn der Brief- und Paketsparte um eine halbe Milliarde Euro erhöhen, allerdings hätten hohe Kosten für die Sanierung des Brief- und Paketgeschäfts dem Konzern im Sommer einen Gewinneinbruch eingebrockt.

>>>Andere Sputnik-Artikel: Briefkasten mit Rasierklingen präpariert – Postbote verletzt<<<

Die Deutsche Post verdiente dadurch im dritten Geschäftsquartal „nur“ 146 Millionen Euro.

Auch der Gewinn vor Zinsen und Steuern sei eingesackt.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar