ROM steht hier weniger für die Hauptstadt Italiens, sondern für den Hauptsitz der Weltmacht der katholischen Kirche. Von diesem ROM ist über die Jahrhunderte unendlich viel Leid über die Welt gebracht worden, denn hinter dem christlich caritativen Mantel stand seit dem Untergang der frühen urchristlichen Gemeinden, wie der sich im Schafspelz verbergende Wolf, eine Institution gewissenloser und jeglicher Nächstenliebe entbehrender Macht. Keine Sorge, ich will hier keine Kirchengeschichte erzählen. Wer daran Bedarf hat, darf googeln und wird fündig werden.

Wer sich den Papst, die Kardinäle, Bischöfe und Priester anschaut, sieht die Maschinerie der Machtentfaltung. Strikt reglementiert, strengen Gehorsam einfordernd, dogmatisch bis zum letzten Röcheln.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar