Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die FDP sollte nach Ansicht der frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger eine verbindliche Frauenquote einführen. „Ich war nie eine Anhängerin der Frauenquote, aber inzwischen glaube ich, dass es nicht mehr anders geht“, sagte die FDP-Politikerin der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Derzeit liegt der Frauenanteil bei den Liberalen nur bei 22 Prozent.

Das sei viel zu wenig, so Leutheusser-Schnarrenberger. „Wir brauchen – zumindest versuchsweise – für mindestens vier Jahre das Instrument Frauenquote.“ 33 Prozent Frauen müssten in der FDP auf Kandidatenlisten stehen. Auch in den Kreis- und Ortsverbänden müssten Frauen ein Drittel der Ämter haben. „Eine 50 Prozent-Quote wäre bei dem niedrigen Frauenanteil in der Partei unrealistisch“, präzisierte die Politikerin. Leutheusser-Schnarrenberger wünscht sich generell, dass „Frauen, auch in der FDP, sagen: Ja, wir streben nach Machtpositionen.“

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar