Lange sahen die Grünen die Polizei kritisch. Nun plädieren sie für eine eigene Sicherheitspolitik und mehr Anerkennung für Polizisten. Es gab Zeiten, da waren Polizisten für die Grünen „die Bullen“, die sie von Castor-Gleisen wegzerrten, da hatte die Partei für das Thema innere Sicherheit höchstens bittere Kritik übrig. Lang ist’s her. In einem aktuellen Impulspapier, das der taz vorliegt, schlägt die Partei nun ganz andere Töne an. Die Grünen ließen sich „nicht mehr an den innenpolitischen ‚Katzentisch‘ setzen“, heißt es dort. „Wir wollen selbst mitgestalten.“

Das Papier ist ein Beitrag zum neuen Grundsatzprogramm, das die Grünen derzeit erarbeiten.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar