Die CDU klagt gegen die Bundestagsverwaltung. Es geht um die Rückzahlung der Spenden eines ehemaligen Geheimagenten. Als im Herbst 2016 die rheinland-pfälzische CDU Meldungen bestätigen musste, dass sie mehrere Zehntausend Euro von Seiten des früheren Geheimagenten Werner Mauss angenommen und nicht korrekt verbucht hatte, gab sich CDU-Landeschefin Julia Klöckner zunächst zerknirscht. Die heutige Bundeslandwirtschaftsministerin versprach damals „rückhaltlose Aufklärung“. Das Geld, das der Partei über einen Anwalt zugeflossen und unter dessen Name verbucht worden war, sei an die Bundestagsverwaltung überwiesen worden, so die Botschaft damals.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar