Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Am Donnerstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.517,80 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,60 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) ihren neuesten Zinsentscheid verkündet.

Dabei ließ sie ihren Leitzins wie erwartet unverändert. Allerdings signalisierten die Notenbanker eine längere Niedrigzinsphase. Eine Zinserhöhung noch in diesem Jahr ist demnach unwahrscheinlich. Zudem will die EZB frisches Geld in den Markt pumpen: Geschäftsbanken sollen langfristige Kredite zu sehr günstigen Konditionen bekommen. Nach der Verkündung der Entscheidung legte der DAX zunächst zu. Während der Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi drehte der deutsche Leitindex dann deutlich ins Minus, erholte sich im Anschluss aber wieder etwas. Die Kursverluste liegen Marktbeobachtern zufolge vor allem an der schwachen Konjunkturprognose, die Draghi verkündete. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Anteilsscheine von Vonovia, Beiersdorf und RWE entgegen dem Trend im Plus. Die Aktien der Deutschen Bank, von Covestro und von Daimler rangierten am Ende der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte nach dem EZB-Entscheid schwächer. Ein Euro kostete am Donnerstagnachmittag 1,1225 US-Dollar (-0,74 Prozent).

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de

Anzeige



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar