In Südkorea sind vier Männer festgenommen worden, de Hotelgäste in 30 Hotels mit versteckten Kameras gefilmt haben sollen. Dies berichtet der TV-Sender BBC.

Demzufolge wurden mehr als 1.600 Menschen in ihren Hotelzimmern heimlich bei ihrem Tun aufgenommen, ohne davon zu wissen – Mini-Überwachungskameras waren in Fernsehern, Föhnhaltern und Steckdosen installiert.

Die Verdächtigen sollen auch im November 2018 eine Webseite geschaffen haben, über die das Material als Pornografie verkauft wurde. Insgesamt waren dort laut BBC News 803 Videos erhältlich, dabei wurden 30 Sekunden lange Clips kostenlos gezeigt.

Laut Polizeiangaben haben die Männer mit den Filmaufnahmen etwa 5.400 Euro verdient.

Im Fall einer Verurteilung drohen den Angeklagten bis zu zehn Jahre Gefängnis und eine Geldbuße in Höhe von rund 23.000 Euro.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar