Go to ...
RSS Feed

16. September 2019

Flugzeug von London nach Düsseldorf landet in Edinburgh – Warum bloß?




Panorama

Zum Kurzlink

Eine British-Airways-Maschine ist am Montag laut einem BBC-Bericht versehentlich von London nach Edinburgh statt nach Düsseldorf geflogen.

Die Passagiere des British-Airways-Flugs BA3271 gingen demnach vom Ziel Düsseldorf aus, die Besatzung verwechselte aber offenbar die Flugpläne, so dass die Maschine in Schottlands Landeshauptstadt landete.

Eine Reisende erzählte dem Sender, dass der Pilot kurz vor dem Start in seiner Durchsage an die Fluggäste gesagt habe, dass der Flug nach Edinburgh gehe. Man habe gedacht, es habe sich um einen Scherz gehandelt. Das sei aber ernstgemeint gewesen.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Warnstreik am Airport Hamburg – Tausende Passagiere betroffen<<<

Der Pilot habe gebeten, dass diejenigen, die nach Düsseldorf wollten, ihre Hände heben sollten. Jeder einzelne Passagier habe das getan. Nach einem zweieinhalbstündigen Aufenthalt sei die Maschine auf die Startbahn gerollt und dann nach Düsseldorf gestartet.

Den BA-Flug hat die deutsche Chartergesellschaft WDL Aviation durchgeführt.

Zur Umleitung sei es wegen falscher Unterlagen mit der Flugroute Richtung Edinburgh gekommen, teilte die British Airways mit. Der Pilot und die Crew seien von Schottland ausgegangen. Man habe sich bei allen Passagieren entschuldigt.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Missglückte Landung von Passagierflugzeug bei Sturm gefilmt – VIDEO<<<

Das Mutter-Unternehmen von WDL Aviation, die Zeitfracht-Gruppe, bestätigte den Fehler: „Wir arbeiten eng mit den Behörden bei der Untersuchung zusammen, wie es zu der bedauerlichen Verwechslung der Flugpläne kommen konnte.“

Die Sicherheit der Passagiere sei zu keiner Zeit beeinträchtigt gewesen.





Source link

Download Nulled WordPress Themes
Download Nulled WordPress Themes
Free Download WordPress Themes
Download Best WordPress Themes Free Download
udemy course download free

Tags: , , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

More Stories From Allgemein