Technik

Zum Kurzlink

Nach der Veröffentlichung eines Videos vom Manöver der russischen Piloten in Syrien durch den russischen TV-Sender Swesda, das mehrere hoch manövrierfähige Mehrzweckjäger des Typs 35S der Generation 4++ zeigt, hat die US-amerikanische Fachzeitschrift „National Interest“ die Effektivität dieser russischen Maschinen bewertet.

Demzufolge sollen die Su-35S der Generation 4 ++ auf den Luftstützpunkt Hmeimim relativ spät verlegt worden sein, konnten sich jedoch bei den Angriffen auf die Positionen der Terrorkämpfer bewähren. 

>>> Mehr zum Thema: Syrien: Su-35S-Manöver auf VIDEO eingefangen<<<

Dem Magazin zufolge war der Syrienkonflikt für die russischen Luft- und Weltraumstreitkräfte wichtig, weil Piloten und Mechaniker dabei die nötige Kampferfahrung sammeln konnten.

Die Su-35S sei eines der fortschrittlichsten russischen Militärflugzeuge, die in Syrien eingesetzt wurden. Die Autoren des Artikels betonen auch, die Su-35S wäre eine vorübergehende Lösung und sollte ein so genanntes Verbindungsglied zwischen der Su-27 und der Su-57 sein.  Das Kampfflugzeug habe sich aber so gut bewährt, dass es als eine Alternative zu seinem teureren Nachfolger gelten könne.

„National Interest“ hat jedoch festgestellt, dass die Su-57 aus strategischer Sicht eine verlässlichere Grundlage für die Entwicklung der Luft- und Weltraumstreitkräfte darstelle und daher in den kommenden Jahrzehnten als Flaggschiff der russischen Luftwaffe dienen könne. 

>>> Weitere Sputnik-Artikel:„Beste Kampfjets der Welt“: National Interest vergleicht Su-57 und F-35 <<<

Der Su-35S-Mehrzweckjäger ist mit einem Nachtank-System ausgestattet, wobei die Geschwindigkeit der Treibstoffbetankung in der Luft bis zu 1.100 Liter pro Minute beträgt. Das Radar-Steuerungssystem ermöglicht elektronisches Scannen, Fliegen in niedriger Höhe sowie Ortung eines Ziels aus einer Entfernung von bis zu 400 Kilometern.

Bei der Su-57 (vormals PAK FA) handelt es sich um den russischen Tarnkappen-Jet fünfter Generation, der für die Zerstörung von Luft-, Boden- und Überwasserzielen aller Art bestimmt ist. Die Kombination aus extrem hoher Manövrierfähigkeit, Überschallgeschwindigkeit, modernster Bordtechnik und der Tarnkappen-Technologie schafft starke Konkurrenzvorteile der Su-57 gegenüber ausländischen Analoga. Seinen Jungfernflug absolvierte der Jet im Jahr 2010.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar