Gehe zu…
RSS Feed

16. Oktober 2019

Archive für9. April 2019

Merkel-Regierung setzt Bargeldverbot jetzt direkt durch…

Bargeld ist gelebte Freiheit. Tatsächlich können Regierungen elektronisches Geld und Ihre Handlungen in der Gesellschaft jederzeit beobachten und im Zweifel auch steuern und verbieten. Deshalb ist Bargeld unbeliebt bei Regierungen. Nun ist oder war Bargeld immer noch gesetzliches Zahlungsmittel. Das bedeutet, es gibt Annahmezwang. Der lässt sich allerdings nicht richtig durchsetzen, oder? In Berlin möchten

Why I’m Boycotting Today’s Israeli Elections

As an Arab Palestinian citizen of Israel, I won’t serve as a fig leaf for a democracy in name only. I refuse to vote in today’s elections. I have no reason to be optimistic about the future of Palestinians in Israel. From the systemic disenfranchisement of Palestinian citizens inside the country to the constant displacement

DAX am Mittag kaum verändert

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.970 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,04 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere der Deutschen Bank, von Infineon und von Fresenius. Die Aktien von

Weißrussland erwartet Lieferung einer weiteren russischen Radarstation – General

Politik 22:08 09.04.2019Zum Kurzlink Weißrussland erwartet laut dem stellvertretenden Befehlshaber der Luftwaffe und der Luftverteidigungskräfte von Weißrussland, Generalmajor Andrej Gurzewitsch, die Lieferung einer weiteren Radarstation „Protiwnik-GE“ (dt. Gegner) aus Russland. „In diesem Jahr ist die Lieferung einer weiteren Radarstation ‚Protiwnik-GE‘ an die Luftwaffe und die Luftverteidigungskräfte der Republik Weißrussland geplant“, zitieren russische Medien Gurzewitsch. Ihm

Vorläufiges Wahlergebnis in Israel: Keine klare Mehrheit

Es war ein enges Rennen zwischen Netanjahu und seinem Gegner Gantz. Netanjahu steht wegen Korruptionsvorwürfen unter Druck. Mit seinem Versprechen, Teile des Westjordanlandes zu annektieren, wollte er rechte Wähler für sich gewinnen. Gantz erzielte laut ersten Hochrechnungen mehr Sitze. In den letzten Umfragen vor der Wahl lag das Mitte-Bündnis von Gantz vorn. Für Unruhe sorgten

Bitkom gegen nationale Alleingänge bei 5G-Sicherheitsanforderungen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der IT-Branchenverband Bitkom hat in der Diskussion über Sicherheitsanforderungen an 5G-Netzausrüster vor nationalen Alleingängen gewarnt. „Ein regulatorischer Flickenteppich würde den 5G-Aufbau verzögern und ein nationaler Alleingang würde Deutschland zurückwerfen“, sagte Bitkom-Präsident Achim Berg am Dienstag. Der Branchenverband forderte stattdessen europäische Lösungen für die 5G-Sicherheit. Die Pläne der Bundesnetzagentur, den Katalog an

Norwegen glaubt nicht an Bedrohung vonseiten Russlands – Premierministerin

Politik 20:55 09.04.2019(aktualisiert 20:58 09.04.2019) Zum Kurzlink Norwegen glaubt laut der norwegischen Premierministerin Erna Solberg nicht an eine Bedrohung und Aggression vonseiten Russlands. Dies erklärte die führende Politikerin des Landes in einem Interview mit dem Rundfunksender „Echo Moskwy“. „Wir glauben nicht an eine unmittelbare Bedrohung Norwegens durch Russland. Wir glauben nicht an Aggression gegen uns,

Enteignungen? Enteignet wird höchstens unser Verstand!

Seit Wochen geht das nun schon so. Diskutiert wird die Frage, ob Enteignungen – etwa von der „Deutsche Wohnen“ – eine vernünftige Sache sind oder eben doch Sozialismus pur, der uns alle in den Abgrund drängen wird. Man weiß das, Sozialismus ist so. Doch die Stimmen, die sich mit dem Gedanken an Enteignungen anfreunden können,

IWF senkt Prognose für weltweites Wirtschaftswachstum

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Prognose für das weltweite Wirtschaftswachstum für 2019 auf 3,3 Prozent gesenkt. Das teilte der IWF am Dienstag in Washington mit. Das globale Wirtschaftswachstum in 2018 hatte noch bei 3,6 Prozent gelegen. Im nächsten Jahr soll das weltweite Wirtschaftswachstum wieder auf 3,6 Prozent steigen, so der

Ältere Posts››