Go to ...
RSS Feed

25. June 2019

Mord an Kim Jong-uns Bruder: Zweite Verdächtige wird freigelassen




Politik

Zum Kurzlink

Die Vietnamesin Doan Thi Huong, der im Mordfall von Kim Jong-uns Burder Kim Jong-nam der Prozess gemacht wurde, soll am 3. Mai in Malaysia freigelassen werden. Dies meldete AFP am Samstag unter Berufung auf den Anwalt der Frau.

Nach diplomatischem Druck seitens der vietnamesischen Regierung ließen die malaysischen Staatsanwälte am 1. April die Mordanklage gegen Doan Thi Huong fallen.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Pjöngjang nennt eigene Version im Mordfall Kim Jong Nam<<<

Die 30-jährige ehemalige Friseurin bekannte sich daraufhin schuldig für das „Zufügen von Verletzungen“. Sie wurde zu drei Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt, die ab dem Datum ihrer Verhaftung im Februar 2017 gelten. Wegen guter Führung soll sie nun vorzeitig entlassen werden.

Die Indonesierin Siti Aisyah und die Vietnamesin Doan Thi Huong sollen Kim Jong-nam am 13. Februar 2017 am Flughafen von Kuala Lumpur mit einer Flüssigkeit beschmiert haben, in der später das Nervengift VX gefunden wurde.

Die Verdächtigen sagten, sie seien durch Täuschung zum Mord gebracht worden. Ihre Strafverteidiger vertraten die Ansicht, dass Nordkorea den Mord organisiert habe und die angeklagten Frauen nur Sündenböcke gewesen seien, die dachten, sie würden an einem Streich mitwirken.

Pjöngjang wies seine Verwicklung in den Mord von Kim Jong-nam wiederholt zurück und deutete darauf hin, dass südkoreanische Geheimdienste die Tat in die Wege geleitet hätten.

>>>Weitere Sputnik-Artikel: Von Mordangst geplagt: Kim Jong-un<<<

Kim Jong-nam, der lange Zeit als möglicher Nachfolger des ehemaligen nordkoreanischen Staatsoberhaupts Kim Jong Il galt, war nicht politisch tätig und besaß ein Geschäft.





Source link

Download Premium WordPress Themes Free
Download Premium WordPress Themes Free
Download Best WordPress Themes Free Download
Download Premium WordPress Themes Free
udemy paid course free download

Tags: , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

More Stories From Allgemein