Go to ...
RSS Feed

21. May 2019

Archives for 9. May 2019

Der Blutzoll US-amerikanischer Regime-Change-Politik

Im August 2017 verhängte US-Präsident Trump drakonische Sanktionen gegen Venezuela, um durch den so erzeugten Druck seine Regime-Change-Politik zu forcieren. In der Folge stürzte die ohnehin taumelnde Wirtschaft des Landes weiter ab. Ein neuer Bericht zweier weltweit renommierter Ökonomen ergibt, dass durch Trumps Sanktionen mehr als 40.000 Menschen getötet wurden. Neben militärischen Drohungen und Support

Unglaubliche Geschäftemacherei? Das „Familien“buch von Greta….

Der Hype um Greta Thunberg scheint kein Ende zu nehmen. Vor kurzem war sie bei einer Papst-Audienz eingeladen. Ihre demonstrierenden Kollegen in Deutschland tauchen fast täglich in den Massenmedien auf. Kommunen beginnen, die Forderungen zu unterstützen. Und dennoch ist einigen Menschen die faktische Heiligsprechung der jungen Frau peinlich. Kürzlich feierte die „FAZ“ Thunberg und ihre

Nachtrag zum Artikel zu Todenhöfers Buchlesung in Hamburg. Mancheiner fällt ein Urteil, ohne einen Text gelesen zu haben.

Gestern haben wir den Bericht eines Hamburger Journalisten über eine Veranstaltung mit Jürgen und Frederic Todenhöfer in Hamburg gebracht. Ich habe den Bericht in den NachDenkSeiten eingestellt, weil ich ihn für eine ehrliche und im Ergebnis äußerst positive Wertung des Buches und der Arbeit der beiden Todenhöfers hielt und halte. Die Reaktion auf diesen Bericht

Der Hochschulpakt wird verstetigt und mit ihm das Elend in der Lehre

Die Mangelverwaltung von Deutschlands Hochschulen läuft demnächst unter neuem Label: Was bisher der „Hochschulpakt“ war, heißt jetzt „Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken“. Das klingt schöner und verheißt allerbeste Absichten. Dagegen schwang bei „Pakt“ immer etwas von „Paktieren“ mit, so als kungelten Bund und Länder im Verborgenen aus, wie arglose Rektoren, Wissenschaftler und Studierende zu übervorteilen

Maas macht mobil – Venezuelas „Oppositioneller“ rechtswidrig anerkannt…

Unglaublich, welchen Fauxpas sich der Außenminister Deutschlands Heiko Maas oder ein öffentlich-rechtlicher Sender wie das ZDF jüngst erlaubten. Maas erkent den oppositionellen Parlamentschef Juan Guaidó einfach als Interimspräsidenten an. Inzwischen auch ohne Rechtsgrund, also widerrechtlich. Das ZDF darf behaupten, dass die USA kein „Interesse“ an Venezuela hätten. Das ist nachweislich falsch. Wir greifen die Dokumentation

Braucht Deutschland eine neue Nationalhymne? Ministerpräsident entfacht Diskussion

Politik 15:26 09.05.2019Zum Kurzlink Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) wünscht sich eine neue Nationalhymne. Der Politiker begründet das damit, dass sich vor allem Ostdeutsche wenig mit der Nationalhymne identifizieren. Auch Ramelow persönlich hat seine Probleme mit der Hymne. „Ich singe die dritte Strophe unserer Nationalhymne mit, aber ich kann das Bild der Naziaufmärsche von 1933

Leserbriefe zur Berichterstattung über Venezuela

In den Beiträgen a) Ein weiterer gescheiterter Putschversuch Juan Guaidós b) Venezuela: Wie „Tagesthemen“, „Heute Journal“ und Politik einen Putsch-Versuch absichern und c) „Maduro ist kein Diktator“ hatten die NachDenkSeiten das aktuelle Geschehen in Venezuela von verschiedenen Seiten beleuchtet, was wiederum zahlreiche Leserbriefe nach sich zog, von denen einige hier wiedergegeben sind. Sehr interessant ist

Wie Grundwerte der EU mit Füßen getreten werden

Die Europäische Union verkündete das Aus für ihre Mission „Sophia“, die tausende Menschen vor der Küste Libyens rettete. Die Einstellung der Mission ist dem Streit zwischen den Mitgliedstaaten geschuldet, die sich nach wie vor auf Verteilmechanismen der Geretteten nicht einigen können. Dass dadurch auch die Solidarität unter den Mitgliedstaaten als Ausdruck der Grundwerte der EU

Öffentlich-rechtlicher Sender „befürchtet, dass ein Teil der Bevölkerung sich vom klassischen Journalismus abwendet“

Die Social-Media-Analysefirma Alto hat zusammen mit „Reportern von NDR und WDR“ nach Angaben von www.tagesschau.de das Leseverhalten im Internet untersucht. Das Ergebnis: Am häufigsten geteilt werden oft Webseiten, die „tendenziös berichteten“ und teils „offen Falschnachrichten verbreiten“. Deshalb geht jetzt die Sorge davor um, dass die „klassischen Nachrichtenseiten großer Medienhäuser“ teils verdrängt würden. Links werden von

Older Posts›› ‹‹Newer Posts