Über 3.000 Bauern und weitere landwirtschaftliche Akteure aus verschiedenen Provinzen haben Vorschläge für die künftige Agrarpolitik unterbreitet. Sie sollen der im Herbst neu zu wählenden argentinischen Regierung zur Orientierung dienen. Das Programm sieht eine Abkehr vom aktuellen industriellen Agrarmodell vor, bei dem das Land in Händen weniger – oft ausländischer – Kapitaleigner konzentriert ist und die kleinbäuerliche Landbevölkerung vertrieben wird. Das Dokument wurde Anfang Mai von einem breiten Bündnis erarbeitet.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar