Ein Zeitsoldat im russischen Gebiet Tscheljabinsk, der aus den von ihm bedienten Waffen elektrische Platten mit Edelsteinen gestohlen und verkauft hatte, muss für zwei Jahre ins Gefängnis. Wie der Pressedienst der regionalen Sicherheitsbehörde (FSB) am Montag mitteilte, belaufe sich der entstandene Schaden auf rund 10.500 Euro.

Nach Angaben des Pressedienstes hatte der Angehörige eines bei Tscheljabinsk stationierten Truppenverbandes, der Zugang zu Kampffahrzeugen des Fla-Raketensystems Tor-M1 hatte, von Februar 2017 bis August 2018 Blöcke mit elektronischen Platten gestohlen, deren Radio-Bauteile Silber, Gold und Platin enthielten. Das Diebesgut wurde in einer Garage aufbewahrt, wo der Täter edelmetallhaltige Details von den Platten trennte.

Die verbrecherische Tätigkeit, die das Funktionieren der Kampffahrzeuge behinderte, wurde von Mitarbeitern der für den Militärbezirk Mitte zuständigen FSB-Behörde unterbunden.

Der Soldat wurde wegen Diebstahls und vorsätzlicher Vernichtung bzw. Beschädigung von Militärgut schuldig gesprochen und zu zwei Jahren Haft in einer Besserungsarbeitskolonie mit allgemeinem Strafvollzug verurteilt. Er müsse zudem den zugefügten Schaden ersetzen, ergänzte der Pressedienst.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar