Gehe zu…
RSS Feed

17. November 2019

Archive für28. Juni 2019

Hitzewetter in Deutschland: Meteorologen warnen – das heißeste Wochenende 2019 steht bevor

Die Temperaturen in Europa brechen derzeit alle Rekorde, in Frankreich knackte das Thermometer die 45-Grad-Marke. Aber auch in Deutschland stehen die heißesten Tage erst bevor. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat bereits eine Warnung herausgebracht. Vor solchen Temperaturen sollte man Respekt haben und sich dementsprechend bewusst abkühlen. Der DWD hat eine Hitzewarnung für den Süden Deutschlands

Arbeitswoche: Bis zu 60 Stunden

Lohnausgleich oder nicht? Russland debattiert über Flexibilisierung der Wochenarbeitszeit. Arbeiter fürchten Lohneinbußen. Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew hält die Einführung der Viertagewoche für unausweichlich. Das sagte er Anfang dieses Monats bei einem Vortrag vor der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Genf. Seitdem hat Russland eine Arbeitszeitdebatte in allen Medien. Ausgespart bleibt dabei zumindest einstweilen die für Beschäftigte

May zu Putin: London wird C-Waffen-Einsatz in Syrien nicht unbeantwortet lassen

Politik 21:52 28.06.2019Zum Kurzlink Großbritannien wird einen beliebigen Einsatz chemischer Waffen in Syrien nicht unbeantwortet lassen. Das erklärte Noch-Premierministerin Theresa May am Freitag bei einem Treffen mit Russlands Präsident am Rande eines G20-Gipfels im japanischen Osaka nach Angaben von Mays Sprecher. Im Hinblick darauf, dass beide Länder ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrates seien, hätten May und

What Exactly is the Green New Deal?

Rarely can a policy idea have caught fire so quickly. A year ago the ‘Green New Deal’ was a largely forgotten British proposal, first made in 2008, for a ‘green recovery’ to the financial crisis. Today it is the single best known new policy identified with the US Democrats, backed by over a hundred members

Fridays-for-Future-Aktivisten umzingeln Bundestag – Fotostrecke

Aktivisten der Bewegung „Fridays for Future“ haben in Berlin Hand in Hand das Reichstagsgebäude, den Sitz des Deutschen Bundestages symbolisch umzingelt. Der Dresscode lautete: Alarmstufe Rot. Die Politiker müssen ihre „Hausaufgaben“ erledigen, bevor sie in die parlamentarische Sommerpause entlassen werden, skandierten die Demonstranten. Pünktlich um 12 Uhr haben sich nach Angaben der Morgenpost etwa 850

NATO und Russland – ein Comeback des Kalten Krieges?

Das Verhältnis zwischen dem Staatenbund NATO und Russland ist gespalten, seit 2014 ist es schon beinahe eisig. Die North Atlantic Treaty Organization ist – und war – ein Bündnis mit westlichem Charakter und der Weltmacht USA an der Spitze. Bereits zu Zeiten der Gründung im Jahr 1949 wurden die Frontlinien gegenüber den Ost-Staaten gezogen und

Erholung für SPD und Union? Mitnichten…

Der jüngste Deutschlandtrend weist kleinere Steigerungen bei Union und SPD aus. Dies meldete die ARD am Freitagmorgen. Die Union hat demnach einen Anteil von 26 % bei der jüngsten Umfrage zur „Sonntagsfrage“, wen Wähler jetzt ankreuzen würden. Die SPD kam auf 13 %. Ist dies eine strukturelle Verbesserung? Nein. Minimale Gewinne verschlechtern die Ausgangslage Die

Wiener Ball in Moskau: Alles Walzer!

Der Wiener Ball verzaubert die russische Hauptstadt bereits zum 17. Mal. Wie immer sorgt das Fest im Gostiny Dwor (Gasthof) für Begeisterung unter den Gästen und knüpft an die Traditionen an, die in der Heimat des Walzers entstanden sind. Während in Wien jedes Jahr Hunderte verschiedener Bälle stattfinden, ist in Moskau ein Ball hingegen ein

Gezeitenkonzerte der Ostfriesischen Landschaft: Alle Macht den Bläsern

„Frischer Wind“! ist das Motto der diesjährigen Gezeitenkonzerte, die Bläser dominieren. So ist auch die Mecklenburgische Bläserakademie unter Gregor Witt eingeladen. Sie spielt Mozart und Gershwin auf Holz und Blech. Die achte Ausgabe der Gezeitenkonzerte im Norden Deutschlands steht unter dem Motto „Frischer Wind!“. Und das ist durchaus wörtlich zu nehmen, denn Blasinstrumente in all

40 % und mehr nehmen Leistungen nicht in Anspruch…

In Deutschland zahlen die Behörden die Leistungen an „Bedürftige“ in der Regel nicht ohne Antrag aus. Verschiedene Faktoren führen einer Studie des „DIW Berlin“ nach dazu, dass bei Hartz IV die „Quote der Nichtanspruchnahme“ bei zumindest 43 % liegen würde. Unglaublich, aber wahr: Der Staat spart wahrscheinlich absichtlich. Angst vor „Stigmatisierung“ Die Quote derjenigen, die

Ältere Posts››