Politik

Zum Kurzlink

Wladimir Putin hat die Migrationspolitik Angela Merkels kritisiert. Ihre Entscheidung im Jahr 2015, Deutschland für Hunderttausende Flüchtlinge zu öffnen, sei ein „Grundsatzehler“ gewesen, sagte der russische Präsident kurz vor dem Treffen mit der deutschen Kanzlerin am Rande des G20-Gipfels in Japan.

„Als die Migration zum Problem wurde, mussten alle einsahen, dass das so nicht funktioniert und dass man an die Interessen der Stammbevölkerung denken müsste“, sagte Putin in einem Interview mit der britischen Zeitung „Financial Times“ (FT).

Man müsste zwar auch an die Menschen denken, die „aus verschiedenen politischen Gründen in ihrer Heimat in eine schwierige Lage geraten sind“, sagte der Kremlchef. “Aber was ist mit den Interessen der eigenen Bevölkerung, wenn es nicht mehr um zwei, drei oder zehn Menschen geht, sondern um Tausende und Hunderttausende, die nach Westeuropa kommen?“, fragte er.

Auf die Reporterfrage, ob das bedeute, dass Merkel einen Fehler gemacht habe, sagte Putin: „einen Grundsatzfehler“.

Am Rande des beginnenden G20-Gipfels im japanischen Osaka sind bilaterale Gespräche Putins mit Angela Merkel, US-Präsident Donald Trump, der britischen Premierministerin Theresa May und weiteren Staats und Regierungschefs geplant.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar