Gehe zu…
RSS Feed

19. November 2019

Archive für4. September 2019

Erfolg für Demonstranten: Hongkongs Regierung zieht umstrittenes Auslieferungsgesetz zurück

Politik 22:50 04.09.2019(aktualisiert 22:51 04.09.2019) Zum Kurzlink Die Demonstranten in Hongkong feiern nach monatelangen Protesten einen Erfolg: Die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion hat den Entwurf für das umstrittene Gesetz für Auslieferungen nach China komplett zurückgezogen. Das teilte Regierungschefin Carrie Lam am Mittwoch, nach einem Treffen mit Abgeordneten mit. Mit dem formellen Rückzug wurde die Hauptforderung

Netanjahus Spiel mit dem Feuer: Kommt es zum Krieg zwischen Israel und dem Libanon?

Kurz vor den israelischen Parlamentswahlen am 17. September spielt Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit dem Feuer. Eine militärische Eskalation mit dem Nachbarland Libanon scheint eingeplant. Am Sonntag, dem 1. September, kam es am späten Nachmittag zu einer ersten Konfrontation. Libanesische Medien berichteten unter Berufung auf die Hisbollah, dass die Organisation eine israelische Militärbasis im Ort Avivim

Indien kauft russische Waffen und Kampftechnik für 14,5 Milliarden US-Dollar

Politik 22:03 04.09.2019Zum Kurzlink Indien kauft in großem Stil russische Waffen und Kampftechnik. Dem Chef der föderalen Behörde für die militärtechnische Kooperation mit dem Ausland, Dmitri Schugajew, zufolge wurden allein im zurückliegenden Jahr Anträge im Gesamtwert von 14,5 Milliarden US-Dollar gestellt, berichten russische Medien am Mittwoch. „Die Summe ist beachtlich, das ist ein Durchbruch“, betonte

Britisches Unterhaus schließt No-Deal-Brexit aus

Die Gegner eines ungeordneten EU-Austritts im britischen Parlament haben Premierminister Boris Johnson eine abermalige Niederlage bereitet. Die Abgeordneten stimmten am Mittwoch in dritter Lesung mehrheitlich für ein Gesetz gegen einen No-Deal-Brexit am 31. Oktober: 327 votierten dafür, 299 waren dagegen. Unmittelbar nach der Abstimmungsniederlage stellte Johnson einen Antrag auf eine Neuwahl am 15. Oktober. Die

Spahn weit entfernt von Schaffung 13.000 neuer Altenpflege-Stellen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist von seinem Ziel, 13.000 zusätzliche Stellen in der Altenpflege zu schaffen, noch weit entfernt. Das geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über welche die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben) berichten. Demnach haben Einrichtungsträger bis Mitte Juli bundesweit circa 2.800 Anträge

Explosion in Feuerwerksfabrik in Indien – Mindestens 21 Tote

Panorama 21:02 04.09.2019(aktualisiert 21:06 04.09.2019) Zum Kurzlink Bei einer heftigen Explosion in einer Fabrik für Feuerwerkskörper in Indien sind mindestens 21 Menschen getötet und mindestens 17 weitere verletzt worden, wie ein Sprecher der Polizei gegenüber der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch mitteilte. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Gurdaspur im Norden des Landes. Das zweistöckige

Libra als Mittel zur Festigung der Vorherrschaft der USA

Facebook-Chef Mark Zuckerberg backt keine kleinen Brötchen. Und so will er mit der Internetwährung Libra gleich “Milliarden von Menschen das Leben leichter machen”. Doch ihm schlägt fast nur Skepsis und Ablehnung entgegen. Das hat auch, aber nicht nur, mit dem durch Datenskandale zerrütteten Image von Facebook zu tun. Libra könnte sich als wirksames Mittel zur

Jung rechtfertigt Agieren nach Kundus-Luftangriff in 2009

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der frühere Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) hat sein Agieren nach dem Luftangriff nahe der afghanischen Stadt Kundus in der Nacht zum 4. September 2009 gerechtfertigt. „Ich hatte damals zunächst keine andere Information als die, dass der Schlag gegen die Taliban gelungen sei“, sagte Jung den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben).

Es lebe der Rechtsstaat! – Eltern suchen nach G7-Gipfel ihre willkürlich verhafteten Kinder

Im Vorfeld des G7-Gipfels in Biarritz wurden Menschen auf der Basis von Notstandsverordnungen verhaftet, weil sie verdächtigt wurden, gewalttätige Proteste anzetteln zu wollen. Zu drei der Verhafteten, deutsche Jugendliche aus Nürnberg, haben deren Eltern bis heute praktisch keinen rechtsstaatlich akzeptablen Zugang. Während auch bundesdeutsche Medien nicht müde werden, in belehrendem und empörtem Tonfall beinahe täglich

USA: Rückzug vom Totalabzug in Afghanistan

Auch die Bundeswehr wird in Afghanistan beschossen, meldete das ZDF am vergangenen Wochenende. Im Lager “Pamir”, in der Nähe der Stadt Kundus im Nordosten des Landes, soll auf dem Gelände ein “nicht näher identifiziertes Geschoss” eingeschlagen sein. Getroffen oder verletzt wurde niemand, so ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam. Wie groß der Schock war, ist

Ältere Posts››