Gehe zu…
RSS Feed

25. Mai 2020

Realistischer Realismus – Woran die Welt krankt




Der immer wieder vorgetragene Einwand, Gerechtigkeit könne sich nicht an der Leistung orientieren, weil nicht jeder die gleichen Möglichkeiten und die gleichen Chancen habe, sich an der Leistungserstellung zu beteiligen, Gerechtigkeit müsse sich folglich darin ausdrücken, dass jeder im gleichen Maße am Ertrag teilhaben dürfe, ist nicht gänzlich aus der Luft gegriffen.

Wo im Sonderfall in einer ziemlich homogenen Hochleistungsgesellschaft mit hohem Ertragsüberschuss bewusst der Arbeitslosigkeit einiger Betroffener der Vorrang vor der durchaus möglichen Arbeitszeitverkürzung für alle Beschäftigten eingeräumt wird, können (auch hohe) Transferleistungen gerechtfertigt sein, obwohl auch da noch kräftig zu differenzieren ist.



Source link

Premium WordPress Themes Download
Download Nulled WordPress Themes
Download WordPress Themes
Download Premium WordPress Themes Free
udemy paid course free download

Schreibe einen Kommentar

Weitere Geschichten ausAllgemein