Die Zahl der tödlichen Alkoholvergiftungen in Russland ist seit 2000 um knapp zwei Drittel gesunken. Das erklärte Russlands Vize-Gesundheitsminister Oleg Salagai am Montag in Moskau.

„Dieser Trend zeugt von der Wirksamkeit der gegen den Alkoholkonsum ergriffenen Maßnahmen“, sagte er, ohne die absolute Zahl zu nennen.

Früheren Meldungen zufolge wird der höchste Anteil der Alkoholtoten im Autonomen Bezirk der Tschuktschen und im Gebiet Magadan im Osten des Landes registriert.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation hatte der „durchschnittliche“ Russe 2008 15,7 Liter Alkohol getrunken. 2018 seien es nur noch 9,3 Liter gewesen. Dabei soll die Gesamtzahl der Alkoholkranken von 2008 bis 2017 von 2,08 Millionen auf 1,3 Millionen gesunken sein. Mitte der wilden 1990er Jahre betrug der durchschnittliche Alkoholkonsum sogar etwa 18 Liter pro Kopf und Jahr, wobei man zu viel minderwertige Importe und Surrogate trank.

Seit Jahren ist der Verkauf von Alkohol in Geschäften in Russland ab 23. Uhr bis 8.00 Uhr morgens verboten.

am/





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar