Das private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk plant laut dem Portal „Spacenews”, bis zu 30.000 zusätzliche Kommunikationssatelliten ins All zu bringen. Somit soll ihre Gesamtzahl rund 42.000 erreichen.

Für seine Absicht habe das Unternehmen in den vergangenen Wochen einen entsprechenden Antrag bei der U.S. Federal Communications Commission gestellt, hieß es.

Bisher soll die Organisation den Start von 12.000 Satelliten bereits genehmigt haben.

Offizielle Startdaten sowie Satellitenträger seien noch unbekannt.

Bei der SpaceX-Mission am 25. Juni waren insgesamt 24 Satelliten sowie Kapseln mit menschlicher Asche ins All befördert worden. Im Mai hatte eine Falcon-9-Rakete 60 Satelliten für das Netzwerk Starlink in den Weltraum gestartet. SpaceX gab aber an, zu drei von ihnen den Kontakt verloren zu haben. Später gingen drei weitere Satelliten verloren.

jeg/sb





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar