Gehe zu…
RSS Feed

4. Juli 2020

Archive für28. Oktober 2019

Wer arm ist, stirbt früher

Ungezählte Reformen hat mittlerweile auch die MERKEL-Regierung hinter sich gebracht. Umweltreformen, Energiereformen, ein Gute-Kita-Gesetz – nur im Kampf um mehr und bezahlbare Gesundheit hinken wir weiter hinterher. Es gibt zahlreiche Untersuchungen, die zeigen, dass Armut und Krankheit bis hin zu einem vorzeitigen Tod zusammenhängen. Nichts ändert sich. Der Gesundheitsskandal Der Gesundheitsskandal nimmt faktisch seinen Lauf.

Neun Jahre nach Smolensk-Absturz: Polnische Ermittler untersuchen erneut Tu-154-Wrack

Politik 21:30 28.10.2019(aktualisiert 21:50 28.10.2019) Zum Kurzlink Russische Ermittler haben am Montag eine polnische Kommission zu einer neuen Untersuchung des Wracks des 2010 bei Smolensk abgestürzten Flugzeugs des Typs „Tu-154M“ zugelassen. Bei dem Absturz war der damalige polnische Präsident Lech Kaczynski zusammen mit seiner Frau und polnischen Regierungsmitgliedern ums Leben gekommen. Eine siebenköpfige Delegation aus

Die Zeitungsverleger jubeln – aber die schönen Zahlen sind nur Hülsen.

Die Parteien haben sich in der Medienlandschaft eingerichtet. Ihre Begeisterung kennt keine Grenzen. Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) jubelt: „Egal ob Papier oder Pixel: Zeitungen sind immer stärker ein sowohl gedruckt als auch digital genutztes Produkt. Ihre Gesamtreichweite aus Print und Digital beträgt 79,4 Prozent. Damit lesen in Deutschland 56,1 Millionen Personen ab 14 Jahren

EZB will jetzt auch bei Klima mitmischen

Wir stehen vor einer unfassbaren, weiteren Wende in der Euro-Zone. Beobachter wissen gar nicht, wo sie anfangen sollen: Christine Lagarde wird ein Reformprogramm starten, bei denen die Euro-Zone nicht mehr dieselbe ist wie bislang. EZB: Was die Bank soll Die Aufgabe der EZB ist die Geldpolitik – das heißt, die Steuerung der Geldmenge mit Instrumenten

Nato erwägt Errichtung von Marine-Stützpunkt in Albanien

Politik 22:06 28.10.2019Zum Kurzlink Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat am Montag, nach einem Treffen mit dem albanischen Staatsoberhaupt Ilir Meta, die mögliche Gründung eines Marine-Stützpunkts in Albanien in Aussicht gestellt. Das Staatsoberhaupt Albaniens war am Montag zu einem Besuch in Brüssel, wo er sich mit dem Nato-Generalsekretär traf. Die albanische Verteidigungsministerin, Olta Xhaçka, hatte zuvor in

Am Rio de la Plata (vorerst) keine Rebellion

Während im andinen Teil Südamerikas, am Pazifik, der Oktober als der Monat der Rebellion in die Geschichte eingehen wird, heißt es am Rio de la Plata: business as usual, die traditionelle Politik hört nicht auf die Stimme der Straße nach einem anderen Wirtschaftsmodell und mehr Demokratie. In Argentinien wurde am Sonntag gewählt und der peronistische

DAX minus mittags – Euro kaum verändert

Die Frankfurter Boerse verzeichnete am Mittwoch Mittag Kursverluste: Der DAX wurde mit rund 11.915 Punkten gegen 12:30 Uhr berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,7 Prozent gegenüber dem Vortag. An der Spitze der Kursliste stehen die Aktien von RWE, Munich Re und Heidelbergcement, die sich gegen den Trend im positiven Bereich befinden. Diese und tausende

NATO-Manöver keine Bedrohung für Weißrussland – Stoltenberg

Politik 20:11 28.10.2019Zum Kurzlink NATO-Manöver unweit der weißrussischen Grenze stellen laut Allianzchef Jens Stoltenberg keine Bedrohung für Weißrussland dar. Minsk habe keinen Grund für Besorgnis, erklärte Stoltenberg am Montag nach Angaben des russischen Fernsehsenders RT. „Jedes Land hat das Recht, Manöver seiner Streitkräfte durchzuführen. Das betrifft auch NATO-Verbündete“, betonte er. Vielmehr sei es die Allianz,

Politische Zauberlehrlinge

Politische Zauberlehrlinge: „Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los“. Plötzlich ist alles anders. Keine unverhohlene Genugtuung mehr über anarchistische Krawallmacher und deren Einschüchterungsaktionen. Keine Forderungen von höchster Stelle, „rechte“ Stimmen aus dem öffentlichen Diskurs zu verbannen, wissend, wie dies die linken Schlägerkolonnen interpretieren würden. Und keine breite Solidarisierung mit der aufmarschierenden ANTIFA

Die Schweiz lacht: Der Irrsinn der SPD bei der Vorsitzendenwahl

Wahlzeit in der SPD. Die Partei wählt derzeit ihren Vorsitz. Grund genug offenbar für die Schweizer „NZZ“, sich dem Thema zu widmen und die SPD zu beobachten. Die renommierte Schweizer Zeitung nennt das „Wahlverfahren ein Debakel“. Dabei habe sich dieses Land „längst daran gewöhnt, dass (sie….) keine Vorsitzenden mehr hat. Die Partei habe auch keine

Ältere Posts››