Gehe zu…
RSS Feed

22. November 2019

Archive für4. November 2019

Gelbwesten-Proteste in Frankreich: Für tot erklärt, aber immer noch da

Die Protestbewegung „Gilets jaunes“ in Frankreich mag von den Medien seit Wochen für tot und beerdigt erklärt werden. Doch die 450 Delegierten, die am Wochenende für ein landesweites Treffen nach Montpellier gekommen sind, trugen immer noch ihre gelben Warnwesten – das Emblem des Protests. Ihr Kampf gegen Ungerechtigkeit, Ungleichheit, Erniedrigung und staatliche Willkür begann am

Verdacht der Volksverhetzung: Schüler singen antisemitische Lieder nach Besuch im KZ Buchenwald

Eine Schule der hessischen Stadt Grünberg (Landkreis Gießen) hat drei 14-jährige Schüler angezeigt. Sie hatten angeblich auf der Rückfahrt von einem Besuch im ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald antisemitische Lieder abgespielt und gesungen, hieß es in einer Pressemeldung des Polizeipräsidiums Mittelhessen der Pressestelle Gießen. Gegen die 14-Jährigen werde momentan wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt, sagte ein

Sollbruchstelle Grundrente

Die Idee der Grundrente ist dämlich einfach: Wer erst einen Niedriglohnsektor geschaffen, die Rentenformel beschnitten und dann die Angst vor der damit zwangsläufig vermehrt auftretenden Altersarmut geschürt hat, kann den Lohn dieser Mühen an der Wahlurne dann einsacken, wenn er verspricht, bei den Ärmsten am Ende wieder eine kleine Schippe draufzulegen. Hossiannah! Kluge, langfristige Strategie,

Klimaforscher über „Fridays for Future“: Naiv…

Die „Fridays for Future“-Bewegung hat möglicherweise ihren Höhepunkt – zumindest bezogen auf die Berichterstattung in den Medien – überschritten. Erste Kritik wird lauter: Jetzt hat sich in einem Interview für „Focus Online“ der Klimaforscher Prof. Hans von Storch über die Bewegung geäußert. Enttäuscht! Er sei sehr enttäuscht, gab er über das persönliche Gespräch mit einer

Gorbatschow: Alle Atomwaffen müssen zerstört werden

Politik 21:10 04.11.2019Zum Kurzlink Alle Massenvernichtungswaffen müssen laut dem ehemaligen Präsidenten der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, abgeschafft werden, weil diese eine „kolossale Gefahr“ für die Welt darstellen. „Alle Nationen sollten erklären, dass die Atomwaffen zerstört werden müssen“, sagte Gorbatschow am Montag in einem Interview für die BBC. Gorbatschow zufolge geht von den Spannungen zwischen Russland und

Königin Merkel als Sargnagel 2021 für CDU und BRD

Merkels Abgang war für 2017 prognostiziert. Danach gönnte sie sich eine Dienstverlängerung bis 2021, indem sie die Karrenbauer-Sockenpuppe an die CDU Front entsandte. Die durfte inzwischen die gröbsten Hiebe kassieren. Selbst kann sie seither recht unbehelligt durchregieren und sich auf eine „alternativlose“ Verlängerung ihres Engagements im Jahr 2021 vorbereiten. Garantiert wird sich bis dahin, welch

„Axel-Springer-Verlag“ -Chef fordert mehr Meinungsfreiheit!

Mathias Döpfner, Chef des Axel Springer Verlags, hat faktisch zum zweiten Male dazu aufgerufen, in Deutschland endlich wieder die freie Meinungsäußerung zu betreiben. In Deutschland würde die freie Meinungsäußerung in diesem Jahr mit dem Risiko verbunden sein, einen „Shitstorm“ auszulösen. Kaum jemand würde sich – vor diesem Hintergrund – „trauen“, meinte der Journalist dem Hamburger

4. November 1989 in Ost-Berlin: Hunderttausende gegen SED-Allmacht und Egon Krenz

„Protestdemonstration“ stand in großen Buchstaben auf dem Transparent, das am 4. November 1989 an der Spitze eines Demonstrationszuges durch das Zentrum der DDR-Hauptstadt Ost-Berlin getragen wurde. Dazu aufgerufen hatten Künstler und Kulturschaffende des Landes, Schriftsteller und Wissenschaftler. Dem Aufruf folgten Hunderttausende, die auf der Abschlusskundgebung am Alexanderplatz 26 Rednerinnen und Rednern sowie vier Liedermachern zuhörten.

Tagesschau: Parteiische Berichterstattung über die „Unruhen“ in Südamerika

Was der Bundesregierung recht ist, ist der Redaktion ARD-aktuell billig. Wenn man nicht über eigene Erfahrung mit der lateinamerikanischen Welt, über Sprachkenntnisse und Fachwissen verfügt, ist man als Nachrichtenempfänger gut beraten, wenn man sich auf Kritik an der auf Anhieb erkennbaren Halbwahrheit, Unvollständigkeit und Desinformation beschränkt. Davon bietet die Tagesschau schon reichlich, wie ein kleiner

Neue „Klimagesetze“ der Merkel-Regierung sind Schwindel

Mit ihrem Klimapaket hat die Merkel-Regierung beschlossen, Benzin, Heizöl und Gas mit einer CO2-Steuer zu belegen sowie eine Luftverkehrssteuer auf Flugtickets einzuführen. Kritiker halten das Gesetz, das bis Dezember in Kraft treten soll, für einen dreisten Etikettenschwindel. Die Eile, mit der die Bundesregierung daran geht, die neuen „Klimaschutzgesetze“ durch den Bundestag zu peitschen, ist verdächtig,

Ältere Posts››