In der Eröffnungsrede zur OPCW-Jahrestagung in Den Haag wies der OPCW-Generaldirektor Fernandon Arias am Montag Zweifel an der Unparteilichkeit der Organisation zurück. Zuletzt hatte WikiLeaks kurz vor der Tagung eine Email eines OPCW-Inspekteurs vom Juni 2018 veröffentlicht, der sich über schwerwiegende Auslassungen der Befunde des Faktenfindungsteams (FFM) in einem überarbeiteten Bericht beschwerte und eine vollständige Veröffentlichung verlangte.

Arias gab keine detaillierten Erklärungen dazu ab, sondern bestätigte das Ergebnis des Abschlussberichts vom März 2019 über den Vorfall am 7. April 2018 in Duma (Douma), dass die vom FFM gesammelten Informationen “plausible Gründe zur Verfügung gestellt haben, dass ein Einsatz einer toxischen Chemikalie als Waffe stattgefunden hat”.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar