Der Vorschlag, Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen, stößt auf Kritik. Diese richtet sich gegen den Entwurf, den Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) diesen Dienstag vorgestellt hat. Die darin vorgesehenen Formulierungen werden nichts an der bestehenden Rechtslage ändern, erklärte etwa Norbert Müller. Der kinder- und jugendpolitische Sprecher der Linksfraktion sagte: »Dem können wir so nicht zustimmen.« Er kritisiert, dass die Pläne der Ministerin hinter der UN-Kinderrechtskonvention zurückblieben.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar