Gehe zu…
RSS Feed

12. Dezember 2019

Klimaschutz? Umweltschutz wäre die richtige Antwort – Insekten-Sterben größer und größer



Das Klimapaket der Regierung steht – und hält weiterhin an der Idee fest, dieses Land könne den behaupteten oder gemessenen Klimawandel beherrschen. Tatsächlich gibt es Zweifel daran, dass der Einfluss der Menschheit so groß wäre wie gedacht, zudem aber gilt der mögliche Einfluss gerade aus Deutschland als besonders gering. Wichtiger wäre es nach Meinung zahlreicher Beobachter, den Bestand an Insekten – endlich – zu sichern. Dies ist eine besondere Frage der Umweltschutz- und der Gesundheitspolitik.

Doch die Daten, die hier vorliegen, finden kaum Eingang in die veröffentlichte Diskussion. Sehen Sie selbst, welche Zahlen hier die „Technische Universität München“ festgestellt hatte. Wir dokumentierten diesen Bericht bereits vor Wochen. Dennoch ist die öffentliche Diskussion darum verstimmt.

Thema wird weitgehend verschwiegen

Lediglich „Spiegel Online“ hatte darüber gesprochen. Dort stand zu lesen, sowohl die Vielfalt wie auch die Zahl der Insekten würden hierzulande deutlich schrumpfen. Das dabei an den Tag gelegte Tempo sei „erschreckend“, auch wenn noch einige Studien dazu fehlen würden.

Besonders die intensive Landwirtschaft steht im Verdacht – trotz aller jüngsten Traktor-Proteste gegen die GroKo -, einen unheilvollen Beitrag zu leisten.

„Die (oben bezeichnete, d. Red.) Untersuchung wurde zwischen 2008 und 2017 durchgeführt. Dabei wurden die Daten an 290 Standorten gesammelt:

Einmal auf der Schwäbischen Alb, dann in Hainich, „einem bewaldeten Höhenrücken in Thüringen“ und in der „Schorfheide“ von Brandenburg.

Dabei wurden die Daten von über 1 Million Gliederfüßern erhoben. Diese verkörperten mehr als 2.700 Arten. Die Daten sind alarmierend.

Ungefähr ein Drittel „aller untersuchten Arten“ sind in diesem Zeitraum verschwunden. Selbst die Masse aller Insekten ist deutlich geringer geworden – um zwei Drittel, also über 65 %. In den Wäldern ist die Masse der Insekten um ungefähr 40 % verschwunden. Um die Wissenschaftlichkeit der Analyse zu sichern, sind die Wetterbedingungen -schwankende Einflussfaktoren – ausgeklammert bzw. herausgerechnet worden.

Damit ist der Rückgang gravierend geworden. Die Aussage eines der Projektverantwortlichen, Wolfgang Weisser, dazu: Die Daten passten in das Bild, das „immer mehr Studien zeichnen“. Da die Zahl der Insekten und die Vielfalt auch für die Entwicklung ganzer Ökokulturen verantwortlich sind und hier der menschliche Einfluss besser lesbar und steuerbar ist als beim Klimaschutz, vermissen Beobachter die Vehemenz der Diskussion. So müssten bspw. Pestizide von der Regierung nicht wie bislang stets genehmigt und in der EU durchgewunken werden, sondern müssten verboten werden. Ohne Einbeziehung der Landwirtschaft, so auch die Aussagen dieses Berichtes, ist eine Erholung kaum vorstellbar.“

Wahrer Umweltschutz vs. „Klimaschutz“ – hier lesen Sie mehr…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de



Source link

Download Nulled WordPress Themes
Download Nulled WordPress Themes
Download Best WordPress Themes Free Download
Premium WordPress Themes Download
download udemy paid course for free

Schreibe einen Kommentar

Weitere Geschichten ausAllgemein