Gehe zu…
RSS Feed

25. Mai 2020

Archive für9. Dezember 2019

Kein Geld mehr für BBC? Johnson erwägt Abschaffung der Rundfunkgebühr

Politik 21:46 09.12.2019Zum Kurzlink Der britische Premierminister Boris Johnson hat bei einer Wahlkampfveranstaltung in Sunderland die Gebührenfinanzierung der britischen Rundfunkanstalt BBC infrage gestellt. Laut Johnson wird er diese im Falle seines Wahlsieges überprüfen. Der konservative Politiker verriet, noch keine Pläne für die Abschaffung der Rundfunkgebühren zu haben. Aber man müsse sich fragen, ob diese Art

Warum Juan Guaidó in Venezuela vor dem Scheitern steht

Ein Korruptionsskandal erschüttert die rechte Opposition in Venezuela. Wie die Rechercheplattform armando.info aufdeckte, haben neun Abgeordnete aus mehreren Oppositionsparteien regierungsnahen Geschäftsleuten dabei geholfen, US-Sanktionen zu umgehen. Dabei geht es um die Lokalen Produktions- und Versorgungskomitees (Comité Local de Abastecimiento y Producción, Clap), die seit 2016 Lebensmittelkisten zu symbolischen Preisen an die Bevölkerung verteilen. Drei der

Treffen mit Selenski: Putin zeigt sich zufrieden

Politik 21:55 09.12.2019(aktualisiert 21:59 09.12.2019) Zum Kurzlink https://welt.web25.info/wp-content/uploads/2019/12/Treffen-mit-Selenski-Putin-zeigt-sich-zufrieden.jpg Sputnik Deutschland https://cdnde2.img.sputniknews.com/i/logo.png Sputnik https://cdnde2.img.sputniknews.com/i/logo.png https://de.sputniknews.com/politik/20191209326091380-treffen-mit-selenski-putin-zeigt-sich-zufrieden/ Der russische Präsident Wladimir Putin hat beim Normandie-Gipfel in Paris ein Vier-Augen-Gespräch mit seinem ukrainischen Amtskollegen Wladimir Selenski geführt. Putin zeigte sich nach dem Treffen zufrieden. Auf die Frage der Journalisten, wie das Gespräch verlaufen sei, antwortete Putin kurz und bündig:

Bayern: 1980er Offensive von Strauß und Ärztezeitung gegen Bonn

Bayern-Saga: Wie man am eigenen Erfolg scheitert – Teil 8: Im linken wie im rechten Meinungswissen gilt, dass das in Bayern über die Krisenphase der 1970er Jahre im Unterschied zu ganz Westdeutschland bis in die 1980er Jahre anhaltende wirtschaftliche Wachstum "irgendwie" durch das politische Wirken von Franz Josef Strauß als Ministerpräsident Bayerns (1978 – 1988)

Betrunkener Waschbär erschossen – war das wirklich nötig?

Panorama 21:22 09.12.2019(aktualisiert 21:26 09.12.2019) Zum Kurzlink Die Erfurter hatten vor Kurzem etwas zum Lachen: Ein Waschbär torkelte wie betrunken über ihren Weihnachtsmarkt. Doch als bekannt wurde, wie es dem putzigen Tier ein paar Stunden später ergangen ist, hätte man eher weinen können: Ein Jäger erschoss das „invasive“ Tier. Nun wird diskutiert, ob so ein

Strahlung: Freiwillig auf den elektrischen Stuhl

Der Mensch kann zwar verhältnismäßig gut riechen, schmecken und fühlen, aber bei den selbst zusammengebastelten Gefahren versagen seine Sinne komplett. Die wenigsten Menschen können Strahlen fühlen. Aber krank machen können die Strahlen die Menschen schon. Uns umgibt immer mehr Strahlung. Jetzt gibt es erste direkte Tests, wie sich das beispielsweise auf die Hirnaktivität des Menschen

Thüringens Ministerpräsident für Lockerung der Russland-Sanktionen

Politik 20:21 09.12.2019Zum Kurzlink Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat sich gegen die Sanktionen gegen Russland ausgesprochen. Diese sind laut Ramelow „wirkungslos“. Auch der Chef des europäischen Wirtschaftsverbandes Eurochambres forderte eine schrittweise Abschaffung der Strafmaßnahmen. „Oberstes Ziel muss es sein, die Lage der Zivilbevölkerung zu verbessern. Eine Lockerung oder Beendigung der bislang ohnehin wirkungslosen Sanktionen könnten

Sie schlafen wirklich, die Lämmer!

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen ergeht: Mich beschleicht zuweilen das verstörende Gefühl, dass sich unser Land in eine riesige Irrenanstalt verwandelt hat, in der das Kranke als das Normale und das Normale als das Kranke angesehen wird. Als ehemaliger Außenminister eine bessere Figur abgegeben zu haben als der amtierende, war auch für Frank-Walter

Frankreich – extreme Bewegung, extreme Proteste

Auch am Wochenende haben in Frankreich erneut Hunderttausende protestiert. Frankreich brennt, so die Meinung von Beobachtern. Das Land ist zu einer Hochburg der Proteste gegen Altersarmut geworden, gegen die Rentenreform des Präsidenten Macron und – in Anknüpfung an die Proteste der „Gelben Westen“ vor fast einem Jahr – auch teils gegen die EU. Zudem hatte

Großmanöver 2020: USA verlegen 20.000 Soldaten nach Europa

Politik 19:01 09.12.2019Zum Kurzlink https://welt.web25.info/wp-content/uploads/2019/12/Großmanöver-2020-USA-verlegen-20.000-Soldaten-nach-Europa.jpg Sputnik Deutschland https://cdnde2.img.sputniknews.com/i/logo.png Sputnik https://cdnde2.img.sputniknews.com/i/logo.png https://de.sputniknews.com/politik/20191209326087952-grossmanoever-europa-2020-usa-truppenverlegung-20000-soldaten/ Die USA werden im Frühjahr 2020 rund 20.000 Soldaten zum Manöver Defender Europe auf den Alten Kontinent verlegen. Wie Brigadegeneral Sean Bernabe am Montag in einer Telefonkonferenz sagte, werden die US-Militärs künftig auch an einigen anderen Übungen teilnehmen. „Wir werden diese 20.000 Militärs auf

Ältere Posts››