Gestern erreichte mich der jüngste Newsletter des BUND e.V.. „Mit kämpferischen Grüßen“ setzte man mich davon in Kenntnis, dass der BUND e.V. das klimapolitische Versagen, das im Gesetzentwurf des Bundeskabinetts zum Kohleausstieg zum Ausdruck kommt, nicht akzeptieren wird, sondern den gesellschaftlichen Protest zum Kraftwerk „Datteln“ fortsetzen und in die Dörfer tragen wird. Also habe ich mich auf der Webseite des BUND umgesehen und dort zwei mögliche Ansprechpartner gefunden, denen ich gestern Abend die nachstehende E-Mail gesandt habe. Sehr geehrte Frau Horn, sehr geehrter Herr Fritsch,

mit Ihrem heutigen Newsletter unternehmen Sie den Versuch, mir und vermutlich sehr vielen weiteren Empfängern zu verdeutlichen, dass die Bundesregierung den Kohlekompromiss einseitig aufgekündigt habe.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar