Bräuchte die Bundeswehr nicht gerade jetzt genau so eine Frau? Der Wehrbeauftragte des Bundestages hat gerade wieder beklagt, dass in der Bundeswehr nichts wirklich vorangeht. Das Beschaffungswesen sei sogar "dysfunktional". Die Truppe brauche eine Reform. Die Frau stellt sich vor: 48 Jahre alt, Physikerin. Sie war Unternehmensberaterin, Top-Managerin bei McKinsey und kennt sich aus mit der Digitalisierung. So gut, dass die Kanzlerin sie in den Digitalrat der Bundesregierung berufen hat. Im Kanzleramt geht sie als Expertin ein und aus. Diesen Raum im Bundestag, Sitzungssaal 3101, nur ein paar Hundert Meter vom Kanzleramt entfernt, betritt sie am Donnerstag aber nicht als Expertin, sondern als Zeugin. Und mit ihrem Anwalt. Die Frau heißt Katrin Suder.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar