Europol prüft Möglichkeiten gegen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung



Das Bundeskriminalamt nutzt eine „Entschlüsselungsplattform“ bei Europol, um auf verschlüsselte Datenträger zuzugreifen. Verschlüsselte Rechner oder Mobiltelefone stellen Ermittler regelmäßig vor Probleme. Seit 2014 bietet deshalb die EU-Polizeiagentur Europol den Mitgliedstaaten Unterstützung bei der Entschlüsselung solcher Datenträger an, um auf die Inhalte zugreifen zu können.

Laut dem Jahresbericht von Europol für 2018 wurde die eigens dafür eingerichtete „Entschlüsselungsplattform“ seit ihrer Gründung 32 Mal angefragt, in 12 Fällen sei dies erfolgreich gewesen.



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar