Renfe: Den Rest ausschlachten



Eine der letzten öffentlichen Branchen Spaniens wird privatisiert. Angestellte der staatlichen Eisenbahn befürchten erhebliche Verschlechterungen. Gerade einmal fünf Euro kostet eine Reise im spanischen Hochgeschwindigkeitszug von Madrid nach Barcelona. Das Angebot lancierte Avlo, der »Billiganbieter« der staatlichen Eisenbahngesellschaft Renfe, am 27. Januar für Reisen zwischen April und August. Innerhalb einer Stunde waren die 1.000 Tickets für die lilafarbenen Züge, die weder erste Klasse noch Restaurant haben, ausverkauft. Avlo soll mit seinen aktuell rund 2.100 Plätzen gegen die neuen Privatanbieter konkurrieren können, die ab dem 14. Dezember in dem Sektor spanienweit operieren werden.



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar