Thüringen: CDU bestätigt substantielle Krise



Erst blinkt die Partei nach rechts, dann nach links. Über einen "historischen Kompromiss" soll jetzt doch Bodo Ramelow Stimmen der CDU bekommen. Generalsekretär Ziemiak und Spahn sind dagegen. Die Regierungskrise in Thüringen ist durch eine Einigung überwunden, dem wird die nächste Krise folgen, die es mit einem größeren Problem zu tun hat: Was passiert mit den Wählern, die AfD wählen, weil sie mit der Politik der anderen Parteien nicht einverstanden sind? Wie groß macht man den Elephanten im Raum, die AfD, mit einem Bündnis aus Linkspartei, CDU, Grüne und SPD?



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar