Bis Altmaiers Wasserstoffblase platzt



Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier möchte grünen Wasserstoff von anderen Ländern importieren. Das Vorhaben wirkt geradezu grotesk. 41-mal, hat "taz"-Journalist Malte Kreutzfeldt nachge­zählt, erwähne die Bundesregierung in ihrem Klimaschutzprogramm 2030 den Wasserstoff als zen­trales Element für den Klimaschutz. "0-mal wird erklärt, wo der zusätzliche Ökostrom für dessen Erzeugung herkommen soll, wenn die Ausbauziele nicht stark angehoben werden." Jetzt hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier das ­Geheimnis gelüftet. "Deutschland wird einen Großteil des künftigen Bedarfs an CO2-freiem bzw. CO2-neutralem Wasserstoff importieren müssen", zitiert der Spiegel aus dem Entwurf einer "nationalen Wasserstoffstrategie".



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar