Videohinweise am Mittwoch – heute ausnahmsweise am Donnerstag


USA: Demokraten fordern Sanktionen gegen Wladimir Putin
In einem offenen Brief haben die Demokraten im US-Kongress weitreichende Sanktionen gegen Russland, russische Vertreter und sogar Wladimir Putin persönlich gefordert. Sie begründen die Forderung mit der angeblich geplanten Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl 2020, für die allerdings überhaupt keine Beweise vorliegen. Sowohl US-Präsident Donald Trump als auch der demokratische Kandidat Bernie Sanders seien, so die Theorie des Establishments der demokratischen Partei, aus russischer Sicht angenehme Anwärter für den Posten der US-Präsidentschaft. Bereits während und nach der US-Wahl im Jahr 2016 gab es ähnliche Behauptungen. Die darauf folgenden Untersuchungen brachten jedoch nichts hervor.
Quelle:
RT Deutsch, 25.02.2020

Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Tobias Riegel “USA/Russland: Demokraten, Dollars und Doppelmoral“.

CIA Says Russia Is Boosting Bernie As Predicted! [Die CIA sagt, dass Russland Bernie unterstützt, wie vorhergesagt!]
Quelle: The Jimmy Dore Show, 24.02.2020

Zitat Jimmy Dore [transkribiert, übersetzt CG]: “Alles, was Trump macht, ist gegen Putin, wenn man es sich ansieht. Für alles, über das man sagen kann, dass er es für Putin tut, kenne ich zehn Dinge, die er gegen ihn tut. Es ist also alles verdammt noch mal erfunden […]. Ich habe es euch immer und immer wieder gezeigt: Wie viel hat Russland für Google-Anzeigen […] ausgegeben? Viertausend Dollar […]. Wie viel Geld haben sie auf Facebook ausgegeben? Sie haben hunderttausend Dollar ausgegeben, die Hälfte davon nach der Wahl […] Und das hat unsere Wahlen beeinflusst? […] Wir [die USA] machen das schon ewig. Im Jahr 2012 haben wir unsere Cyber-Truppe gestartet, die Vereinigten Staaten haben das getan. Das ist nicht neu, das ist nicht merkwürdig, das gilt nicht ausschließlich für Russland. Das ist etwas, was jedes Land tut, aber der DNC und die ‘etablierte Spenderklasse’ wollen, dass man denkt, es sei verdammt spektakulär spezifisch für Russland, und wir können keine Wahlen abhalten. Wenn Bernie also gewinnt, könnten sie euch sagen, dass es wegen Russland war, und dass wir eine Neuauszählung brauchen. […] Und Bernie wiederholt diesen Mist, anstatt ihn zu entlarven. Anstatt zu sagen: Natürlich sagen sie das, sie wollen nicht, dass ich Präsident werde […]. Das sagt er aber nicht, sondern er unterstützt es. […] Er untergräbt damit seine eigene Kandidatur. […] Er unterstützt genau die Sache, die jetzt zur Waffe umgewandelt wird, um ihn zu Fall zu bringen. Ich habe schon vor vier verdammten Jahren gesagt, dass dies geschehen würde. Ich sagte, du weißt, wenn du Russiagate mitmachst, wird die erste Person, gegen die sie das verwenden werden, diejenige sein, die sich gegen das Establishment stellt. […] Der Spitzenreiter wird […] beschuldigt, eine Marionette Russlands zu sein, und das passiert genau jetzt. […] Aber das Komische daran ist, dass Bernie weiß, dass das passiert […]. Sie sagten es ihm vor einem Monat, und diese [Reporterin] fragte ihn: ‘Als die Geheimdienstgemeinschaft Ihnen vor einem Monat sagte, dass dies geschieht, was glauben Sie, wieso das gerade jetzt herauskommt?’ Und passt auf, was [Bernie] sagt: […] ‘Ich lasse Sie raten, einen Tag vor dem Nevada Caucus, warum, glauben Sie, kam das heraus? Es war die Washington Post – gute Freunde…’ […] Es ist also seltsam, dass er es kommen sehen konnte, dass sie diesen bescheuerten Russland-Mist machen, um seine Kampagne zu untergraben, aber er kann nicht anders, als auch den Russland-Unsinn […] zu unterstützen und zu bestätigen. Er sollte diesen Mist entlarven, indem er sagt: Es sind die Geheimdienste, die auf mich losgehen, weil ich die Kriege beenden werde, die sie weiterführen wollen. Ich werde Syrien, Libyen und Afghanistan beenden. Ich kann Menschen nach Hause bringen. Das ist es, was er sagen sollte.”

Anmerkung CG: Eingebettet in eine satirische Liveshow mit einigen Kraftausdrücken wird hier erneut klar, dass es fraglich ist, ob Bernie Sanders außenpolitisch wirklich zu trauen ist. Oder ob er das ‘Spiel’ mitspielt, um nicht aus dem Rennen geworfen zu werden. Als Kandidat muss er nicht nur die ‘Aufgeklärten’, sondern die Massen erreichen, und das in einem Land, das medial von einer völlig übertriebenen ‘Russiarussiarussia-Hysterie’ beherrscht zu sein scheint. Jimmy Dore hatte bereits früher kritisiert, dass Bernie Sanders die ‘Russiagate’-Behauptung pusht, beispielsweise hier am 05.09.2019). Man muss auch die eigenartige Logik einiger Leitmedien durchdenken: Russland soll nun angeblich Sanders unterstützen, damit Trump gewinnt…? Dabei dürfte gerade Sanders der einzige Gegner sein, der Trump wirklich ernsthaft die Präsidentschaft streitig machen könnte. Sehen Sie hierzu auch das folgende Video.

REVEALED in secret audio, Trump admits fear of Bernie
Krystal and Saagar discuss new audio recordings detailing President Trump’s concerns about running against Bernie Sanders.
[Enthüllt in einem geheimen Audiomitschnitt: Trump gibt die Angst vor Bernie zu. Krystal und Saagar besprechen neue Tonaufnahmen, in denen Präsident Trump seine Bedenken über die Kandidatur gegen Bernie Sanders darlegt. Übers. CG]
Quelle: The Hill, 27.01.2020

Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Albrecht Müller “Konfusion unter den Edelfedern. Und dann nur noch Kopfschütteln über Sanders Einfalt” und “Heftige Debatte über eine Schnapsidee“.

US-Army: Pressetermin in Bremerhaven. Defender Europe 2020
Die US-Army hatte die Presse eingeladen, um beim Entladen der ersten Panzer und sonstiges Kriegsgeräts dabei zu sein. Defender 2020 ist die größte Truppenverlegung der USA nach Europa seit 25 Jahren. Die Großübung hat am 20. Februar 2020 in Bremerhaven begonnen. Das erste Frachtschiff, die “Endurance”, aus Savannah in Georia kommend, legte im Kaiserhafen mit rd. 1200 Panzern, Haubitzen usw. an Bord an. Es werden noch zwei große Frachter, die “Green Bay” und die “Green Lake” folgen.
Die US-Army und die Bundeswehr machen ordentlich Propaganda für ihr Manöver. Etwa 80 Reporter und Kamerateams hatten sich angemeldet, um in Bremerhaven dabei zu sein, wenn die schweren Panzer die Rampe runterfahren und um den “Leadern” der Übung, US-General Christopher Cavioli und Bundeswehr-Generalleutnant Martin Schelleis Fragen zu stellen. weltnetz.tv war auch dabei – und stellte dabei die Frage aller Fragen: “Glauben Sie, die Russen wollen Krieg?” Denn schließlich ist klar, “Defender Europe 20” dient dazu, um insgesamt 37.000 Soldatinnen und Soldaten inclusive Kriegsmaterial möglichst schnell und möglichst dicht an die Grenzen Russlands zu transportieren.
Quelle:
weltnetzTV, 24.02.2020

Anmerkung Sönke Hundt: Erstaunlicherweise wurden wir zum Pressetermin der US-Army in Bremerhaven zugelassen und konnten somit auf das riesige Gelände, das sonst streng abgesperrt ist.

Hierzu passend “Ben Becker liest ‘Meinst du, die Russen wollen Krieg?’” von dem russischen Dichter Jewgeni Alexandrowitsch Jewtuschenko.

Bremerhaven: Proteste gegen “Defender”-Manöver
Rund 200 Menschen haben am Sonnabend in Bremerhaven gegen das militärische Groß-Manöver “Defender Europe 2020” – die größte militärische Verlegeübung über den Atlantik seit 25 Jahren – demonstriert. Nach Angaben der Polizei verlief der Protest friedlich. Die Demonstranten kritisierten die Übung als “Kriegsmanöver”. Zu der Veranstaltung hatten mehrere Friedensinitiativen aufgerufen. Das aktuelle Manöver berge die Gefahr, Russland zu provozieren, so die Aktivisten. Einen Tag zuvor war das erste Schiff mit schwerem Militärgerät aus den USA in Bremerhaven entladen worden. Insgesamt werden rund 20.000 Soldaten aus den USA und 9.000 von Standorten in Europa nach Polen und ins Baltikum verlegt. Auch die Bundeswehr ist beteiligt und unterstützt die US-Army bei Transport und Unterbringung.
NATO-Übung: US-Panzer rollen in Bremerhaven
Greenpeace protestierte schon am Donnerstag
Quelle: NDR, 22.02.2020

Demonstranten kritisieren Militärübung als Kriegsmanöver
Friedensinitiativen haben zu Protesten gegen Großmanöver aufgerufen
Laut Polizei ziehen rund 250 Demonstranten durch Bremerhaven
Bremerhaven solle nicht zur Drehscheibe für Kriegsgerät werden
Gut 200 Menschen haben am Mittag in Bremerhaven Polizeiangaben zufolge gegen die US-Militärtransporte für die Übung “Defender” demonstriert. Der Protestzug verlief von der Innenstadt bis zum Zolltor Rotersand. Dort entlädt das US-Militär zurzeit Panzer und schweres Material für die Übung.
“Der Aufmarsch amerikanischer Truppen an der russischen Grenze ist eine Provokation. Die Übung Defender ein Spiel mit dem Feuer”, sagte Pastor Johann de Buhr vom evangelischen Kirchenkreis bei der Kundgebung in der Innenstadt. Das Säbelrasseln verstärke nur die Ängste und eskaliere die Situation weiter. Mit Transparenten wie “Mut zum Frieden” und “Stoppt die Nato-Übung Defender” zogen die Demonstranten anschließend zum Hafen.
Forderung: Entspannungspolitik Richtung Russland
Quelle: buten un binnen, 22.02.2020

Termine zu Demonstrationen, Treffen, Infoständen, Mahnwachen u.a. in Aachen am 29.02.2020 um 11 Uhr, sind hier zu finden.



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar